Archiv 2011

 



 

 

Frohe Weihnachten und Gottes Segen für 2012

"Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig"- Neujahrsbotschaft des EKD-Ratsvorsitzenden Präses Nikolaus Schneider hier

Jahresrückblick-Kirchenkreis Arnsberg 2011

 

 

 

27.12.2011

 

Mit Fluppi auf dem Weg zur Krippe

Am zweiten Weihnachtstag machten sich viele kleine Kinder der Evangelischen Kirchengemeinde Meschede in der Christuskirche mit dem sprechenden Hirtenhund Fluppi und Pfarrer Hans-Jürgen Bäumer auf den Weg zur Krippe. Geleitet wurden sie von einem großen Stern, der ihnen voranzog.
In Erinnerung an ihre erst kürzlich stattgefundene Taufe hatten einige Kinder ihre Taufkerze mitgebracht, um sie erneut an der Osterkerze zu entzünden.
Die Weihnachtsgeschichte erzählt für die ganz Kleinen erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

 

 

13.12.2011

 

Aufbruch in ein neues Jahr-Spirituelle Wanderung mit dem Frauenreferat
Am 30. Dezember um 14.30 Uhr geht es los. Treffpunkt ist die Pauluskirche, Graf-Gottfried-Str. in Neheim. Frauen brechen gemeinsam auf und stimmen sich ein auf einen verheißungsvollen, kraftvollen Jahreslauf. Jeder einzelne Monat schenkt ganz eigene Erlebnisse und vermittelt einzigartige Empfindungen. Inspirationen durch Worte, Bilder, Gesang und anderes mehr spüren diese auf.
Wie gewohnt wird ein Rundweg gegangen mit Halt an verschiedenen Stationen. Nach zwei Stunden gibt es einen Imbiss an der Pauluskirche.
Infos Tel.: 0291/952982-20-Frauenreferat. Flyer hier

 

 

21.12.2011

 

Gemeinsam auf dem Weg - ökumenische Paare im Gespräch
Die evangelische und katholischen Kirchengemeinden Neheims hatten in diesem Jahr anstelle der alljährlichen Bibelwoche im November zu einem Begegnungstag für ökumenische Paare eingeladen. Sechs Ehepaare nahmen daran teil. Unterstützt wurden sie von dem katholischen Pastor Dietmar Schulte, der
Gemeindereferentin Jutta Bachhofen sowie der evangelischen Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer und Pfarrer Dr. Udo Arnoldi. Die Beteiligten haben sich anhand von Bibelstellen über Gemeinsames und Trennendes ausgetauscht. Es wurden dabei ganz offen Fragen und Schwierigkeiten angesprochen, die sich im Alltag einer ökumenischen Ehe ergeben, wenn es um die Kindererziehung, den Gottesdienstbesuch oder den persönlichen Glauben geht. mehr

 

 

20.12.2011

 

Alle Jahre wieder
Den Beginn des neuen Kirchenjahres am ersten Advent unterstreicht der Kirchenkreis Arnsberg mit einem Neujahrsempfang für alle Ehrenamtlichen auf der kreiskirchlichen Ebene: Synodale, Verbandsvorsitzende und Ausschussmitglieder lassen sich gerne einladen zu einem leckeren Essen, musikalischen Vorträgen und zu einer auf das vergangene Jahr zurückblickenden Bilderschau. Für ihr großes Engagement bei KSV-Sitzungen, in Ausschüssen und Verbänden oder Stiftungen und bei Veranstaltungen wie Gemeindeoratorium, Armutsgipfel und Schulvisitation dankte Superintendent Alfred Hammer den Gästen aus dem Norden, Westen, Süden und Osten des Kirchenkreises. mehr

 

 

19.12.2011

 

Kammerchor ab 2012 südwestfälisch
Mit Beginn des neuen Jahres gibt sich der „Kammerchor des Kirchenkreises Arnsberg“ den Namen „Südwestfälischer Kammerchor“. Die 26 Sängerinnen und Sänger wollen im Namen ihre Herkunft und auch ihr grenzüberschreitendes Wirken zum Ausdruck bringen. Seit der Gründung wurde deutlich, dass Sänger und Sängerinnen aus der Hellwegregion, dem Hochsauerlandkreis und dem Schmallenberger Land sich zu Proben in Meschede und Arnsberg treffen, um dann von Menden über Warstein bis Marsberg zu konzertieren. „Wir wollen diese Arbeit intensivieren, indem wir zukünftig mit einer professionellen Stimmbildnerin zusammenarbeiten“, so Kirchenmusikdirektor Gerd Weimar, Leiter des Chores. mehr

 

 

19.12.2011

 

Abschied von Pfarrer Bernd Vorderwisch in Rüthen
Nach 21 Jahren Berufstätigkeit im Pfarrbezirk Rüthen der Evangelischen Kirchengemeinde Warstein wurde Pfarrer Bernd Vorderwisch m vierten Advent aus seinem Dienst als Pfarrer von Superintendent Alfred Hammer entpflichtet. Festliche Trompeten-und Orgelklänge, beeindruckender Sologesang und ein klangvoller Posaunenchor unterstrichen die historische Bedeutung des Gottesdienstes. Mit Bernd Vorderwischs Eintritt in den Ruhestand am 1. Januar 2012 wird die zweite Pfarrstelle der ev. Kirchengemeinde Warstein aufgehoben. Die bisher dreigeteilte Gemeinde Warstein wird 2012 neu organisiert mit den beiden Pfarrern Günter Bergholz und Uwe Müller. Dass ihm der Abschied nicht leichtfiel, machte Vorderwisch in persönlichen Worten deutlich. mehr

 

 

15.12.2011

 

30 Jahre Seniorenkreis Neheim
Ende November feierten an die dreißig fröhliche Seniorinnen mit ihrer Leitung Ursula Mex das Jubiläum. Das Geheimnis des Erfolgs? Ursula Mex nennt: Teilnehmerorientierung, regelmäßige Treffen, ein klar strukturierter Anfang und ein offenes Ende der Nachmittage und Teilnahme ohne Verpflichtungen. „Wer gut drauf ist, kommt zu unseren Treffen. Mitgliedsbeiträge gibt es nicht. Ursula Mex übernahm 1986 die Verantwortung für das inhaltliche Programm. Seit Gründung des Kreises ist sie allerdings mit von der Partie. Damals arbeitete sie mit einer halben Stelle im sozialen Dienst der Kirchengemeinde. Ehrenamtlich unterstützte sie die Ehepaare Wädlich und Winning, die 1981 den Seniorenkreis ins Leben riefen. mehr

 

 

 

06.12.2011

 

„Ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen“
Der 10. Dezember ist der Tag der Menschenrechte. An diesem Tag,dem Todestag von Alfred Nobel, wird der Friedensnobelpreis in Oslo überreicht. Dieses Jahr erhalten ihn drei afrikanische Frauen: die liberianische Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf sowie die beiden Bürgerrechtlerinnen Leymah Roberta Gbowee (ebenfalls aus Liberia) und Tawakkul Karman (Jemen).Der Abendgottesdienst am 10.12.2011 in der Christuskirche, Burgstraße in Neheim ist diesem Tag und dem 50. Jubiläum von Amnesty International gewidmet. Gestalten werden ihn die Amnesty-Gruppe Arnsberg und Pfarrer Dr. Arnoldi. Beginn: 18.00 Uhr. Plakat hier.


 

02.12.2011

 

Trost für trauernde Eltern am 11. Dezember
Um 16.00 Uhr beginnen in Arnsberg-Hüsten, Meschede und Brilon Gedenkgottesdienste für verstorbene Kinder. Eine ökumenische Gruppe wird einfühlsame Worte und Rituale anbieten, mit denen verwaiste Eltern, Geschwister, Großeltern und andere Betroffene ihre geliebten Kinder Gott anvertrauen können. Jedes Jahr sterben allein in Deutschland 20 000 Kinder und junge Erwachsene. Ihre Eltern müssen ihr ganzes weiteres Leben lang die Trauer darüber tragen, dass ihre Kinder vor ihnen starben. Eltern, deren Kinder während der Schwangerschaft im Mutterleib gestorben sind, bleiben oft allein mit ihrer Trauer. Denn diese Kinder wurden von niemandem gesehen.
Krankenhauskapelle des Karolinen-Hospitals, Stolte Ley 5,Hüsten; Gemeinsames Kirchenzentrum, Kastanienweg 6, Meschede; Ev. Stadtkirche, Kreuziger Mauer 2, Brilon.


 

02.12.2011

 

Gesellschaftlicher Wandel verändert die Hilfeangebote
Demografische Entwicklung, Einkommensverteilung, Familienstrukturen und der Arbeitsmarkt sind wichtige Einflussgrößen für die Ausrichtung der Diakonie Ruhr-Hellweg. Vorstand Steffen Baumann markierte in seinem engagierten Vortrag auf der Mitgliederversammlung des Diakonie Ruhr-Hellweg e.V die Wegmarken des gesellschaftlichen Wandels .und gab einen Ausblick in die Zukunft. Aus den vier Kirchenkreisen Arnsberg, Hamm, Soest und Unna kamen die Vertreter aus den Mitglieds-Kirchengemeinden als oberstes Beschlussorgan des evangelischen Wohlfahrtverbandes in der Auferstehungskirche in Arnsberg zusammen. mehr
 

 

 

02.12.2011

 

Lea Fleischmann wirbt für Ruhe
Die dem Sonntag zugrundeliegende alte jüdische Tradition des Schabbat ist höchst aktuell. Sie bringt Ruhe in die schnelllebige politische, globale und mediale Gesellschaft, so Lea Fleischmann bei ihrem Vortrag im Gemeinsamen Kirchenzentrum Ende November in Meschede. „Wir schaffen überflüssige Bedürfnisse. Um sie zu befriedigen, müssen wir mehr arbeiten. Wir arbeiten, um überflüssige Bedürfnisse zu schaffen.“ Dabei geht die Ruhe verloren. Ruhe aber ist ein biblischer Wert, der von selbst Gutes hervorbringt.Schabbat und Sonntag schenken eine gesunde Atempause und schützen vor Burnout. Sie schonen zugleich die Schöpfung, widerstehen dem Diktat der Wirtschaft, fördern das Zusammenleben und bieten einen Schutzraum in Armut. mehr

 

 

02.12.2011

 

Neheimer Pfarrer in Festschrift des deutschen Predigtpreises
Prof. Dr. Matthias Haudel, Pfarrer an zwei Seniorenheimen in Neheim und Professor an den Universitäten Münster und Paderborn, ist ein Spezialist in Fragen der Ökumene. Besonders bemüht er sich darum, die Dreieinigkeit Gottes, eine Glaubensaussage, die in den ersten Jahrhunderten der christlichen Kirche entstand, für Menschen von heute im ökumenischen Gespräch verständlich zu machen. Sein zunächst im Newsletter der Stiftung "Deutscher Predigtpreis" veröffentlichter Gastkommentar "Der dreieinige Gott als Lebenshorizont" wurde nun von der Stiftung in ihre Festschrift 2011 neben einem Beitrag des katholischen Professors Walter Kasper aufgenommen. Nachzulesen ist der Vortrag hier.

 

 

02.12.2011

 

Kreuzkirche in Hüsten wurde 60 Jahre
Mit einem 2-tägigen Kirchweihfest wurde das Jubiläum begangen.
Es begann mit den verschiedensten Aktionen und endete am Sonntagabend mit dem musikalischen Advent. Im Paul Schneider-Haus gab es Schnäppchen jeder Art: Trödel,„kiloweise“ Lesestoff, Socken, Topflappen, Gebasteltes und Adventliches, Dinge aus dem Eine-Welt-Laden oder selbstgebackene Plätzchen, die so mancher Hausfrau beziehungsweise Hausmann das mühevolle Backen ersparten.
Im Festgottesdienst am Sonntag erinnerte Pfarrerin Ulrike Rüter in ihrer Predigt an die Zeit vor 60 Jahren. Sie blickte zurück auf das Jahr 1951 als die Jahre der Kirchengemeinde im Betsaal vorbei waren. mehr

 

 

02.12.2011

 

Beschlüsse zügig verabschiedet
Die 60 Delegierten aus den dreizehn evangelischen Kirchengemeinden zwischen Wickede und Marsberg und aus den Fachbereichen des Kirchenkreises folgten auf der Synodensitzung am 26. November vertrauensvoll ihrem Finanzausschuss. Sie stellten den von der stellvertretenden Verwaltungsleiterin Sandra Weber eingebrachten Haushaltsplan 2012 mit eindeutiger Mehrheit fest. In Einnahmen und Ausgaben beläuft er sich auf ca. 4,7 Millionen Euro. Matthias Tast, Bärbel Scholle-Pusch, Superintendent Alfred Hammer und Kathrin Koppe-Bäumer berichteten von der Landessynode. Pfarrer Martin Vogt (Sundern) und Pfarrerin Gabriela Hirsch, Frauenreferntin, wurden in den Finanz- bzw. Nominierungsausschuss gewählt.mehr

 

 

02.12.2011

 

Strahlende Stimmen schenken Licht
Ein strahlender Klang menschlicher Stimmen begeisterte die Zuhörer bei drei Konzerten, die der Kammerchor des Ev. Kirchenkreises Arnsberg Mitte November aufführte: in der St. Walburga-Kirche in Meschede, in der Ev.Kreuzkirche Hüsten und in der Martin-Luther-Kirche in Warstein. "Durch das Dunkel zum Licht" war der Leitfaden, unter dem der Chorleiter Gerd Weimar A-capella-Chorwerke aus mehreren Jahrhunderten ausgesucht und zusammengestellt hatte, von der Renaissance im 16. Jahrhundert bis zur Neuzeit.
mehr

 

 

02.12.2011

 

Wir alle sind Fremde und Gäste auf Erden
Interreligiöses Friedensgebet Meschede 9. Nov 2011
Der Schweigemarsch aus Anlass der Pogromnacht vom 9. Nov 1938 wird in Meschede regelmäßig durchgeführt. Er endete vor der Alten Synagoge. Eine große Zahl der Anwesenden folgte dann der Einladung zum interreligiösen Friedensgebet in dem ehemaligen jüdischen Gemeindezentrum gegen 19 Uhr. Pfarrer Hans-Jürgen Bäumer, Pater Cosmas und Ahmet Arslan leiteten durch das Gebet. Musikalisch begleitet wurde das Gebet durch Anne Sauerwald am Flügel. Speziell begrüßt werden konnte an diesem Abend der neue Vorbeter der muslimischen Gemeinde, Herr Tekin hatte einige Tage zuvor seinen Dienst in Meschede angetreten.mehr

 

 

22.11.2011

 

Kein Zurücklehnen trotz guter Einnahmen
Am Samstag, 26.November beginnt um 8.30 Uhr die Kreissynode im Gemeindehaus an der Christuskirche, Schützenstr. 4 in Meschede. Die 65 Delegierten aus den 13 Kirchengemeinden und dem Kirchenkreis werden folgende Anliegen behandeln: Berichte von der Landessynode, mittelfristige Finanzplanung, Hauhaltsplan 2012. Außerdem wird die Verteilung der inhaltlichen Beauf-tragungen diskutiert. Schon im Voraus ist deutlich, dass aufgrund ausreichender Kirchensteuereinnahmen aktuell keine Finanzlücken zu stopfen sind. "Trotzdem muss weiterhin gespart werden", ist Superintendent Alfred Hammer überzeugt. Das Ende der Kreissynode ist für 13.00 Uhr geplant
Material für Synodale hier

 

 

22.11.2011

 

Da berühren sich Himmel und Erde
Zu einem vorweihnachtlichen meditativen Tanznachmittag am Samstag, den 3. Dezember 2011, von 16.00 – ca. 19.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Bahnhofstr. 48, 59939 Olsberg, laden die Ev. Kirchengemeinde Olsberg und das Frauenreferat des Kirchenkreises alle ein, die sich auf Weihnachten einstimmen möchten. Gemeinsames Tanzen im Kreis vorallem zu Teilen des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach, aber auch zu anderen und modernen Musiken steht auf dem Programm. Anmeldung erforderlich bei
Annette Hebenstreit, Tel. 02962/2685. Statt eines Eintritts wird um eine Spende für Medica Mondiale gebeten. Flyer

 

 

22.11.2011

 

RAA und Rotary Club Arnsberg machen Fortbildung möglich
Das erste Modul ist am Start. Mit der Veranstaltung zur „Interkulturellen
Sensibilisierung“ haben 24 Erzieher und Erzieherinnen aus 20 Kinder-tageseinrichtungen ihre Fortbildung zur „Stärkung interkultureller Handlungskompetenz für Erzieherinnen in Kindertagesstätten in Arnsberg“ begonnen. Ziel ist, die Erfolge von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte im Bildungs- und Ausbildungssystem zu optimieren. Vier Erzieherinnen aus dem KK Arnsberg nahmen an der Veranstaltung teil. Fachberaterin Eike Ströbel hatte zusammen mit Vertretern der Stadt im Rotary-Club das Konzept und die Auswahl der Fortbildungsinhalte vorgestellt. mehr


 

18.11.2011

 

Weihnachtsliedersingen mit dem Olsberger Posaunenchor

Wer gerne Advents-und Weihnachtslieder singt, ist am 2. Advent, Sonntag, 4. Dezember, um 16.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Olsberg am richtigen Ort.
Die Bläser und Bläserinnen unter Leitung von Horst Jerzem-bek möchten mit dem Klang der Instrumente und den Liedern die Weihnachtsbotschaft den Zuhörern näher bringen. Dabei ist Mitsingen erwünscht! Erzählungen schöner Weihnachtsbräuche aus aller Welt runden das Programm ab.
Die Besucher werden Gelegenheit haben, gebackene Spezialitäten passend zu den Regionen der dargebotenen Weihnachtslieder zu probieren.

 

 

17.11.2011

 

Neue Präses - Gottesgeschenk Taufe -Personalkonzeption
Die Landessynode der Ev. Kirche von Westfalen tagt vom 14. - 18. November in Bielefeld. Mit lang anhaltendem Beifall dankten die Synodalen Präses Buß für seinen letzten Bericht, den er auf einer Landessynode als Präses abgab. Am 4. März 2012 wird er aus seinem Amt in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolgerin, zu der am 16. November die Siegener Superintendentin Annette Kurschus mit einer überwältigenden Mehrheit gewählt wurde, wird im selben Gottesdienst als erste weibliche Präses in Westfalen eingeführt. Dankbar nahm die Versammlung ein Personalentwicklungskonzept für den Pfarrdienst und den Bericht über das erfolgreiche "Jahr der Taufe" entgegen.mehr

 

 

13.11.2011

 

Schabbat – Sonntag –Ruhetag -Lea Fleischmann in Meschede
Mit ihrem Buch „Dies ist nicht mein Land“ wurde Lea Fleischmann bekannt. Die Schriftstellerin wurde 1947 in Deutschland geboren.Ihre Eltern hatten den Holocaust überlebt. 1979 wanderte Lea Fleischmann nach Israel aus. Am Dienstag, 22. November liest sie im Gemeinsamen Kirchenzentrum Teile ihres neuen Buchs. Am Beispiel des Schabbats führt sie in die Denkweise des Judentums ein, das gleichzeitig die Wurzel des Christentums ist. Sie beschreibt die geistigen Kräfte des Glaubens, die ein Gegengewicht zu dem an Wirtschaft und Konsum orientierten Leben darstellen. Beginn: 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei – um eine Spende wird gebeten.

 

 

13.11.2011

 

Durch das Dunkel zum Licht - Kammerchor tritt dreimal auf

Das neue Programm des Kammerchores im Kirchenkreis wurde am 1. Oktober in der Marktkirche in Goslar erstmals aufgeführt. In mehreren Konzerten ist es nun auch im Sauerland zu hören. Aufgeführt werden werke von Melchior Franck, Leonhard Lechner, Johannes Brahms, Ernst Pepping und J. S. Bach.
Karten für die Konzerte am Freitag, 18.11. um 20 Uhr in der St. Walburgakirche Meschede, am Samstag, 19.11. um 19.30 Uhr in der Ev. Kreuzkirche Hüsten sowie am Sonntag, 20.11. um 17.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Warstein sind zum Preis von 10 Euro (auch ermäßigte Karten) an der Abendkasse erhältlich. Mehr zum Programm hier.

 

 

13.11.2011

 

Chance für Gemeinden: Leben wie Jesus gelebt hat

Weit über hundert Menschen kamen am 8. November in die Auferstehungskirche, um Hubertus Halbfas, den katholischen Theologen und Religionspädagogen, zu hören. Viele, insbesondere katholische Mitchristen sind sicher gekommen, um den berühmten Professor und Autor zu hören; zugleich wurde ein weiteres Mal deutlich, was viele Christen umtreibt: Zweifel, Fragen, die Suche nach einem tragenden Grund im Glauben. Die Diskussion im Anschluss an den Vortrag wurde sehr engagiert und überwiegend sachkundig geführt; sie zeigte aber auch, wie schwer es fällt, von überkommenen Vorstellungen Abschied zu nehmen. mehr Foto: Hanne Nock
 

 

 

09.11.2011

 

Wir hatten immer volles Haus….
Am Samstag, 12. November wird Meta Martin (61) nach 40 Berufsjahren als Erzieherin in Kindergärten der Ev. Kirchengemeinde Neheim im Abendgottesdienst um 18.00 Uhr in der Christuskirche in Neheim verabschiedet. Lieblingslieder der Kinder werden gesungen und das „Vater unser“ mit Gebärden gesprochen. Meta Martin kam 1971 21-jährig als diplomierte Erzieherin nach Neheim. Zunächst leitete sie eine Gruppe im Pauluskindergarten. 1974 übernahm sie die Leitung des Katharinen-Kindergartens am Fresekenweg. Leidenschaftlich gern hat sie mit Generationen von Kindern gearbeitet. Einige „ihrer Kinder“ kamen als Praktikantinnen zu ihr zurück, viele als Eltern, die vertrauensvoll ihre eigenen Kinder in die Hände von Meta Martin und ihrem Team gaben. Interview mit Meta Martin hier

 

 

08.11.2011

 

Buntes Blumenbeet im November
In der Auferstehungskirche feierten der Kirchenkreis Arnsberg und das Dekanat Hochsauerland-West den achten ökumenischen Gottesdienst für Geschiedene und Getrennte seit 2004.
Zum ersten Mal ist ein Mann aus Sundern dabei und nimmt begeistert Programmzettel mit „für Bekannte, die sich nicht getraut hatten mitzukommen“. Er hofft, dass dieser Gottesdienst in Zukunft wieder gefeiert wird. Für die zehn Mitglieder des Mescheder Stammtischs für Geschiedene und Alleinlebende ist es schon eine gute Tradition, am ersten Sonntag im November einen Ausflug nach Arnsberg zu machen und diesen Gottesdienst zu feiern.mehr

 

 

06.11.2011

 

Von A bis F - Seminar für evangelische Büchereimitarbeiter/innen

Die Büchereifachstelle der Evangelischen Kirche von Westfalen bietet eine Einführung in evangelische Büchereiarbeit für neue Mitarbeitende und Interessierte am Samstag, 19. November 2011, 10.00 - 16.30 Uhr im Evangelisches Gemeindezentrum, Kreuziger Mauer 2, 59929 Brilon, an. Wer in einer evangelischen öffentlichen Bücherei Neuling ist, braucht Grundkenntnisse, um bei den Routinearbeiten effektiv mitarbeiten zu können. Und wer sich für eine ehrenamtliche Arbeit in einer Bücherei interessiert, möchte vielleicht vorab wissen, welche Tätigkeiten und Entfaltungsmöglichkeiten die Büchereiarbeit bietet. Um Anmeldung bis zum 10. November unter Tel.: 02961/50020 oder gemeindeamt@kirchebrilon.de, wird gebeten. Kosten: Tagungsbeitrag: 10 € / Verpflegung incl. Getränke: 10 € Programm der Veranstaltung hier
 

 

 

 

04.11.2011

 

Warum sich das Christentum neu erfinden muss
So lautet derTitel des Vortrags, den Professor Dr. Hubertus Halbfas, der bekannte Theologe aus dem Sauerland, am Dienstag, 08.November 2011 um 19.30 Uhr in der Auferstehungskirche in Arnsberg hält. In seinem Vortrag reflektiert er den aktuellen Glaubensschwund und fragt nach der Zukunft des Christentums.
Wikipedia: "Hubertus Halbfas ist katholischer Theologe und war von 1967 bis 1987 Professor für Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Reutlingen. Er hat der katholischen und evangelischen Religionspädagogik über Jahrzehnte Impulse gegeben und ist als Theologe über den deutschsprachigen Raum hinaus bekannt."
Eintritt: € 5,- Foto: Hanne Nock

 

 

21.10.2011

 

Win-Win-Situation: Kirche braucht Schule und Schule braucht Kirche
Im Gottesdienst zum Abschluss der Schulvisitation des Evangelischen Kirchenkreises zog Superintendent Alfred Hammer ein vorläufiges Fazit: Es war gut, den Lebensraum Schule wahrzunehmen. Mit Blick auf die Schulordnung des Landes Nordrhein-Westfalen und Verse aus dem biblischen Buch der Sprüche unterstrich er, dass kirchliche Lehrkräfte wie Pfarrer, Pfarrerinnen und Religionspädagoginnen, die aus ihrem Glauben heraus Religion unterrichten, dafür geeignet seien, die im Schulgesetz festgelegten Ziele Schülern und Schülerinnen nahezubringen: Respekt vor einander, vor Frieden und Freiheit und vor Gott. Schule brauche den evangelischen Religionsunterricht. mehr Fotoalbum

 

 

20.10.2011

 

Beim Gemeindefest lachte die Sonne
Wenn so viele Mitglieder einer Kirchengemeinde zusammen kommen, wie am zweiten Sonntag im Oktober zum Gemeindefest rund um die Christuskirche in Warstein-Belecke, scheint das sogar Petrus zu freuen. Er sorgte mit einem goldenen Oktobertag für ein strahlendes Ambiente der fröhlichen Feier. Um das abwechslungsreiche Rahmenprogramm hatten sich hingegen die Kirchenmitglieder selber gekümmert. Nach dem festlichen Gottesdienst von Pastor Günter Bergholz und unter musikalischer Mitwirkung von Claudia Knispel und Emelie Hölzer konnten sich die Besucher am großen Kuchenbuffet laben. Lustige Aktionen für Kinder und Erwachsene gehörten zum bunten Programm.mehr
 

 

 

20.10.2011

 

Ökumenischer Kinderbibeltag mit David und Goliath
"Vertrau auf Gott und zeig allen deinen Mut", sangen Mitte Oktober evangelische und katholische Kinder beim Abschlussgottesdienst in der Johanneskirche in Rüthen. Vorher hatten sich 130 Kinder und mehr als 40 Mitarbeiter zu den Klängen des Bibelentdecker-Songs in der Stadthalle getroffen. Erstmals wurde der Kinderbibeltag musikalisch begleitet von Caroline Gazivoda und Sandra Berghoff, die beide auf eine jahrelange Erfahrung zunächst als Teilnehmer und dann als Helfer zurückblicken. Inhaltlich ging es um David und Goliath, deren Geschichte die Warsteiner Bibelpuppen wie immer spannend präsentierten.mehr

 

 

20.10.2011

 

Silberne und Goldene Konfirmation
Aus den Kirchengemeinden Bestwig und Ramsbeck-Andreasberg empfingen neun Menschen in einem feierlichen Gottesdienst die Urkunden zu ihren Konfirmationsjubiläen. Zwei Silberne und sieben Goldene Konfirmanden ließen sich an ihre Taufe und an ihr Taufversprechen erinnern und empfingen Gottes Segen für ihren weiteren Lebensweg. Obwohl die allermeisten in der Petruskirche zu Ramsbeck konfirmiert worden waren, wurde das Jubiläum in der Kreuzkirche zu Bestwig gefeiert. Ein schönes Zeichen der wachsenden Verbundenheit der beiden Gemeinden, die bis 1964 eine gemeinsame Geschichte hatten.

 

 

20.10.2011

 

Klette und Libelle –Vorbilder für die Technik des Menschen
Zweiter Studientag der Erzieherinnen des Ev. Kirchenkreises Arnsberg führte ins LWL-Museum in Münster.
„Patente der Natur “- ließen sich die Erzieherinnen der jetzt vier Verbundkindergärten in einer museumspädagogischen Führung im LWL-Museum für Naturkunde in Münster am 11.10.2011 sackkundig erklären. Eingeladen dazu hatten Pfr. Markus Pape, Vorsitzender des Leitungsausschusses und Ivonne Troppa, Geschäftsführerin des Kindergartenverbundes.
Bionik – Biologie und Technik kommen hier zusammen und lassen spannende Einblicke in nuturwissenschaftliche Zusammenhänge und Vorbilder zu. mehr Fotoalbum

 

 

18.10.2011

 

Arbeitskreis Kirche/Wirtschaft erkundete Gemeinschafts-Lehrwerkstatt Arnsberg
Wie arbeitet ein bedeutender Bildungsträger für die Aus- und Weiterbildung der Region? Antworten auf diese Frage bekam der Arbeitskreis Kirche/Wirtschaft des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte unter Leitung von Peter Sinn, Kirchenkreis Arnsberg, und Dr. Tilman Walther-Sollich, Kirchenkreis Hamm. Bei einer Betriebserkundung Ende September lernten über 20 Mitglieder des Arbeitskreises aus Arnsberg, Hamm und Unna die drei Standbeine Aus- und Weiterbildung, Umschulung und Produktion der Gemeinschafts-Lehrwerkstatt Arnsberg kennen. Auszubildende des ersten Ausbildungsjahres in Metallberufen erhalten hier manuelle Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung. mehr

 

 

15.10.2011

 

Kreissynodalvorstand besucht Religionsunterricht und Schulleitungen
Vom 11.-14. Oktober besuchten kleine Teams 12 kirchliche Lehrkräfte in ihren Religionsstunden und führten Gespräche mit Schulleitungen an Berufskollegs, Haupt-, Real-und Grundschulen und Gymnasien in Neheim, Hüsten, Arnsberg, Meschede, Bestwig, Olsberg, Brilon und Marsberg.Die Teams bestanden aus Mitgliedern des Kreissynodalvorstandes des Ev. Kirchenkreises und aus berufenen Schulkennern. Die Begegnungen waren geprägt von großer gegenseitiger Offenheit. An den meisten Schulen besteht der Wunsch, häufig und eng mit kirchlichen Kräften zusammenzuarbeiten. Die Schulvisitation endet mit einem Gottesdienst am Sonntag, 16.10. um 11.00 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede.

 

 

15.10.2011

 

Gespräche mit Schulbehörden und der Landeskirche
Superintendent Alfred Hammer und die Mitglieder des Kreissynodalvorstandes diskutierten einen Vormittag lang über die Beziehung von Kirche und Schule mit Verantwortlichen der Schulbehörden der Bezirksregierung, des Hochsauerlandkreises und des Landeskirchenamts. Die Vertreter der Schulbehörden zeigten sich sehr gesprächsbereit und für die Fragen der Kirchenvertreter empfänglich. Ein Zwischenergebnis der Visitationswoche lautet: Kirche braucht Schule und Schule braucht Kirche. Landeskirchenrat Fred Sobiech, Bildungsdezernent der Ev. Kirche von Westfalen, lobte den Kirchenkreis für sein intensives Bemühen, "die Welt der Schule wahrzunehmen". Das Fazit seines Vortrags lautete: "Der Bildungsauftrag der Kirche erwachse aus dem Verkündigungsauftrag. "

 

 

15.10.2011

 

Koptischer Bischof Damian in Arnsberg
Auf Einladung der Evangelischen Akademie und der VHS Arnsberg war der Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian, zu Gast in Arnsberg. Nachdem er sich in das Goldene Buch der Stadt eingetragen hatte, sprach er in der Auferstehungskirche zum Thema "Koptische Christen in Ägypten und Deutschland". Die Kopten sind Ur-Ägypter, die direkten Nachkommen der Pharaonen. Ihre Kirche führen sie auf den Evangelisten Markus zurück. Die koptische Kirche entstand aus dem Mönchtun heraus.Sie ist eine Märtyrerkirche. In seiner Rede bezog Damian sich auch auf die aktuellen gewaltsamen Vorgänge, die am Abend vor seinem Besuch in Arnsberg in Kairo geschehen waren. mehr Bild: Stadt Arnsberg

 

 

15.10.2011

 

Eröffnung der Schulvisitation mit Vortrag und Gottesdienst
Vor 40 kirchlichen Lehrkräften, die evangelische Religion an Berufskollegs und allgemein bildenden Schulen im Hochsauerlandkreis unterrichten, hielt Prof. Dr. Martin Lübking, Leiter des Pädagogischen Instituts der Evangelischen Kirche von Westfalen, einen programmatischen,diskussions-würdigen Vortrag über Bildungsgerechtigkeit. Schule der Zukunft sei Demokratie lehrende Zukunfstwerkstatt. Hier würden soziale Unterschiede aufgefangen,indem nicht nur Wissen, sondern auch soziale Werte und musische Fächer wie Kunst, Musik und Theater vermittelt würden.Gansztagsschule sei das Konzept der Zukunft. Hier bekämen auch Kinder mit Migrationshintergrund eine Chance. Für Lübkung steht fest: Kirche braucht Schule, denn hier begegnet sie täglich 9,5 Mio. Schüler/innen und 800.000 Lehrer/innen in Deutschland.

 

 

15.10.2011

 

Großer Wechsel in den Kitas
Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Leiterinnen-Konferenzen, die Fachberaterin Eike Ströbel leitet, wurden im September die anstehenden Personalveränderungen gebührend gefeiert. Pfr. Dr. Udo Arnoldi nahm als Synodalbeauftragter und Ausschussvorsitzender an der Konferenz teil und gestaltete die Andacht zu Beginn der Konferenz. Superintendent Alfred Hammer übernahm die Verabschiedung und Begrüßung der Mitarbeiterinnen in der Runde. Frau Meta Martin, Leiterin des ehemaligen Katharinen- Kindergartens in Neheim, geht in den Ruhestand.Weitere Wechsel betreffen die Einrichtungen in Arnsberg, Neheim und Wickede. mehr

 

 

15.10.2011

 

Apfelfest in Rüthen
Am Erntedanksonntag um 10 Uhr startete das Rüthener Apfelfest mit einem Gottesdienst in der voll besetzen Apostelkirche. Mit modernen christlichen Liedern und einer Andacht zu Psalm 1 wurde die Gemeinde auf das Fest eingestimmt, das anschließend im Gemeindehaus stattfand. Viele Gemeindeglieder – auch aus Warstein und Belecke - ließen sich einladen zu „Erdapfelsuppe“ und „Apfelkuchenbuffet“. Weil die Sonne noch einmal vom Himmel strahlte, konnten sogar draußen Bänke aufgestellt werden, als im großen Saal schon alle Plätze besetzt waren. Wer wollte, konnte sich an diversen Stationen rund um den Apfel, die allesamt von Konfis betreut wurden, die Zeit vertreiben. mehr

 

15.10.2011

 

Mit dem Kammerchor in den Harz
Am langen ersten Oktoberwochenende unternahm der Kammerchor des Kirchenkreises Arnsberg eine Chorfahrt nach Goslar. Bei strahlendem Spätsommerwetter genossen 24 Sängerinnen und Sänger, teilweise in Begleitung nicht singender Partner, die herbstlich bunten Wälder am Rande des Harzes. Erfolgreich führten sie ihr diesjähriges Programm "Durch das Dunkel zum Licht" in der Marktkirche Goslar und in der St. Servatius Kirche in Quedlinburg auf und sangen auch zwei Motetten im Erntedank-Gottesdienst in Goslar.
Im Sauerland wird das Programm am 18. November in Meschede, am 19. November in Hüsten und am 20. November in Warstein aufgeführt. mehr

 

 

 

 

15.10.2011

 

KiBiWo in Meschede feiert 30. Geburtstag
250 Kinder sahen, spielten, sangen und hörten die Geschichte von Jona, der der Stadt Ninive den Untergang vorhersagen sollte. Sie fühlten mit Jona, der sich überfordert sah und floh und erkannten wie er, dass man vor Gott nicht davonlaufen kann. Dass Gottes Geduld mit den Menschen unendlich groß ist und er grade in dunklen Zeiten stets bei uns ist. Geduld hatten auch die zahlreichen Helferinnen in den Gruppen, das Küchenteam, die KiBiWo-Band Heaven-Elektrixx und nicht zuletzt die Leiter der diesjährigen Veranstaltung Hans-Jürgen Bäumer und Hubertus Feldmann. mehr

 

 

15.10.2011

 

„Klar, da machen wir mit!“
Neheimer Konfigruppe gewinnt zweiten Preis des westfälischen "Innovationspreises Konfirmanden-Arbeit".
Im Gottesdienst am zweiten Sonntag im Oktober überreichte Caroline Peters den Konfirmandinnen und Konfirmanden des 2. Bezirks der Evangelischen Kirchengemeinde Neheim das Preisgeld. Die Jugendlichen hatten es für einen von ihnen vorbereiteten und durchgeführten Gottesdienst zum Thema "Liebe" gewonnen. Caroline Peters ist Vorsitzende der Landesjugendvertretung in der Evangelischen Kirche von Westfalen e.V. und Mitglied der Jury zur Verleihung des Innovationspreises Konfirmandenarbeit, den das Pädagogische Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen ausrichtet. mehr

 

 

10.10.2011

 

Heute schon das Morgen seh'n“
Oratorium zu Elisabeth von Thüringen führt evangelische Gemeinden und Generationen zusammen
„Heute schon das Morgen seh’n“ - so beginnt das Gemeindeoratorium über Elisabeth von Thüringen, das gestern im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede aufgeführt wurde. In ihm wird die Geschichte von Elisabeth erzählt, die sich demonstrativ dem adeligen Luxusleben auf der Wartburg verweigerte, das zu Lasten der Armen ging. Stattdessen wandte sie sich Kranken, Armen und Sterbenden zu. So setzte sie mit ihrem Leben ein Zeichen, das Gottes Zukunft aufleuchten ließ. Kreiskantor Gerd Weimar führte das Oratorium mit 150 Menschen aus 10 Kirchengemeinden auf.mehr
Fotoalbum

 

 

 

07.10.2011

 

Besonderheit des christlichen Gottesbildes

Der auch im Kirchenkreis Arnsberg tätige Theologe Prof. Dr. Matthias Haudel (Münster) hat auf dem Europäischen Theologenkongress in Zürich einen viel beachteten Vortrag zum Thema „Der trinitarische Gottesbegriff im Kontext philosophischer und religiöser Gottesbilder“ gehalten. Der vom 11. – 15. September an der Züricher Universität durchgeführte Kongress mit 150 Theologen und Theologinnen aus ganz Europa stand unter dem Thema „Gott – Götter – Götzen“. Es ging den Wissenschaftlern darum, die Bedeutung des christlichen Gottesbegriffs im Umfeld moderner Weltanschauungen und im Dialog mit anderen Weltreligionen aufzuzeigen. mehr
 

 

 

07.10.2011

 

Inspiriert von Elisabeth von Thüringen
werden am Samstag, 8. Oktober viele Menschen sein, die die Aufführung des Gemeindeoratoriums "Wenn das Brot, das wir teilen...Annäherungen an Elisabeth von Thürngen" im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede miterleben. 170 Sänger und Sängerinnen, Bläser und Bläserinnen aus dem ganzen Kirchenkreis und eine junge Theatergruppe aus Brilon werden Leben und Wirken der beeindruckenden Frau inszenieren. Die Aufführung beginnt um 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für das Projekt "Familienpaten", das Diakoniepfarrer Peter Sinn und die Mitarbeiterinnen der Ehe-, Familien- und Lebensberatung der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. ins Leben gerufen haben, wird gebeten. mehr

 

 

07.10.2011

 

Dankbar rückwärts, liebend seitwärts,gläubig aufwärts
„Der Gute Hirte“ war vor eineinhalb Jahren am 14. März 2010 das Thema in einem denkwürdigen Abschlussgottesdienst in der Auferstehungskirche in Arnsberg. Nach dem letzten Besuch der Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Enon in Bethel bei ihren Arnsberger Gasteltern wurden die Betheler und Arnsberger dem Schutz des Guten Hirten anbefohlen – und als Sinnbild und Blickfang stand ein kolorierter Holzschnitt des bekannten Arnsberger Künstlers Udo Wollmeiner im Altarraum: „Der Gute Hirte“. Dieses Kunstwerk steht nun als Dauerleihgabe im neuen Haus Enon. Das Ehepaar Teichmmüller aus Arnsberg war bei der Eröffnung dieses Hauses zu Gast.
mehr

 

 

05.10.2011

 

Der Weltraum - Unendliche Weiten……
Ev. Erwachsenenbildung sucht Fans der Kultserie Star Trek: the next generation zur Mitarbeit an neuem Projekt.
Trekkies wissen es längst: Die Abenteuer des neuen Raumschiffs Enterprise und seiner Mannschaft unter Captain Jean - Luc Picard boten schon immer breite Diskussionsstoffe um Fragen der Ethik, der Ontologie, der Religionswissenschaften und Theologie, der Anthropologie und vieler anderer wissenschaftlicher Gebiete. Und da all diese Fragestellungen nichts an ihrer inter-terrestrischen Brisanz verloren haben, aktiviert Susanne Schulze, hauptamtliche pädagogische Mitarbeiterin im Referat Ev. Erwachsenenbildung, alle Grußfrequenzen. Wer an einem zeitlich begrenzten Projekt zur Entwicklung einer Bildungsreihe rund um Commander Data und seine Kollegen mitarbeiten möchte,möge sich auf der Grußfrequenz susanne.schulze@kka-online.de melden. Bis dahin: live long and prosper!

 

 

05.10.2011

 

Schwerpunktbesuch der Schulpfarrstellen
Vom 10. bis 17. Oktober 2011 findet der Schwerpunktbesuch der kreiskirchlichen Schulpfarrstellen durch den Kreissynodalvorstand statt. Ein Drittel der Pfarrerinnen und Pfarrer des Ev. Kirchenkreises Arnsberg arbeitet im Schuldienst. Kirche ist in der Schule präsent! Besonders Augenmerk liegt auf der Wertschätzung dieses Dienstes, aber auch auf der Wahrnehmung der Lebenswelten in den Allgemeinbildenden Schulen und den Berufskollegs, die sich von den Lebenswelten der Kirchengemeinden deutlich unterscheiden. Über die Bedingungen, unter denen Kirche und Schule sich begegnen, wird mit den 12 Schulpfarrerinnen und Schulpfarrern an insgesamt 20 Schulen, zusammen mit den Schulleitungen, aber auch mit der Landeskirche, der Bezirksregierung und den Schulamtsdirektoren diskutiert. mehr

 

 

04.10.2011

 

3. Oktober 2011 - Tag der offenen Moschee
Meschede. Wie in den vergangenen Jahren auch lud die muslimische Gemeinde ein zum Tag der offenen Tür. Insgesamt folgten ca. 200 Besucher diesem Angebot. Vorbeter Herr Temel Birinci, Herr Dr. Ahmet Arslan als Übersetzer und die Vorsitzende des Moschee-Vereins Frau Gülay Kahraman waren die Gesprächspartner während des Tages. Viele der Anwesenden waren zum ersten Mal in der Mescheder Moschee oder hatten zum ersten Mal direkten Kontakt zu muslimischen Menschen und zu dieser Gemeinde. Man kann der hiesigen Moschee zu dieser Aktion nur gratulieren. An so einem Tag geschieht wirkliche Basisarbeit in Bezug auf die interreligiöse Begegnung. mehr
 

 

 

03.10.2011

 

170 Sänger und Sängerinnen an einem Tag
Am Samstag, 8. Oktober ist es soweit: das Gemeinsame Kirchenzentrum in Meschede wird zum Treffpunkt für Musik, Gedichte und andere Kunstwerke: Über 170 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem ganzen Kirchenkreis musizieren und spielen das Gemeinde-Oratorium „Wenn das Brot, das wir teilen als Rose blüht …“ über das Leben der „Heiligen Elisabeth von Thüringen“. Vor der Aufführung werden die Beiträge, die zum Wettbewerb „Brot und Rosen“ eingereicht wurden, vorgestellt und mit Preisen ausgezeichnet.Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr. Im Anschluss sind alle, Akteure und Besucher, zu einem kleinen Imbiss eingeladen. mehr

 

 

03.10.2011

 

30 Jahre lang Herzstück der evangelischen Kirchengemeinde in Oevetrop gewesen
Kirchengemeinde Arnsberg nimmt Abschied vom Gemeindezentrum am Oesterfeldweg.
Nur einen Gottesdienst hat die Kirchengemeinde Arnsberg am Erntedankfest gefeiert. Gemeindeglieder aus allen Ortsteilen sind gekommen, um zusammen mit den Oeventroper Protestanten das letzte Mal Gottesdienst in dem bei Protestanten, Katholiken und Anwohnern beliebten Gebäude zu feiern. „Worte für unser Herz und Herz für sein Wort möge Gott uns schenken“ darum bat die sichtbar bewegte Pfarrerin Claudia Schäfer zu Beginn. Sie und ihre Familie sind schon im Sommer aus dem benachbarten Pfarrhaus ausgezogen, das jetzt mit dem Gemeindezentrum zum Verkauf steht. Fotoalbum mehr
 

 

 

03.10.2011

 

Glaubwürdig wirtschaften
Die Kirchen sind große Kunden auf dem Markt. Als zweitgrößte Arbeitsgeber mit Verwaltungseinrichtungen und großen diakonischen und caritativen Unternehmen können Kirchen durch ihr Einkaufsverhalten beeinflussen, dass der Markt ökologische und gerecht produzierte Waren anbietet wie zum Beispiel verrottbare Windeln für Erwachsene. Beim dritten Ökumenischen Abend im Gemeinsamen Kirchenzentrum ging es Ende September um den öko-fairen Einkauf.
Programm des Abends waren ein Impulsreferat von Birgit Weinbrenner, der Leiterin der ökumenischen Aktion "Zukunft einkaufen" und beeindruckende Schilderungen öko-fairem Handelsn aus drei Mescheder Schulen. mehr

 

29.09.2011

 

Gottes Wort macht Mut - in der Schule
Am Montag, 10.Oktober, beginnt die Visitation der Schulen im Hochsauerlandkreis, an denen kirchliche Lehrkräfte, Pfarrer, Pfarrerinnen und eine Religionspädagogin evangelischen Religionsunterricht erteilen. Die Mitglieder des Kreissynodalvorstands und ausgewählte Experten und Expertinnen werden an Unterrichtsstunden teilnehmen und mit den Schulleitungen sprechen, um sich ein Bild von der Lebenswelt Schule zu machen.  Zum Einblick in diese Welt: ein Interview mit der Religionspädagogin  Bärbel Scholle-Pusch, die seit 20 Jahren evangelische Religion in Marsberg und Brilon unterrichtet, aktuell an sechs Schulstandorten Schüler und Schülerinnen von der ersten bis zur zehnten Klasse. mehr

 

  

 

 

27.09.2011

 

 „Fair ist mehr –
Zukunft einkaufen, glaubwürdig leben und wirtschaften“
ist das Thema des  nächsten Ökumenischen Abends am Donnerstag, 29.September um 19.3o Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum Meschede.
Für immer mehr Menschen sind ökologische und soziale Kriterien wichtig
bei der Gestaltung ihres Lebens. Stadt, Kirchengemeinden und Schulen werden gefragt, wie sie sich nachhaltig, klimafreundlich und fair aufstellen. Birgit Weinbrenner aus Schwerte hält ein Impulsreferat. Sie ist Projektleiterin „Zukunft einkaufen“ im Fachbereich „Nachhaltige Entwicklung“ im Institut für Kirche und Gesellschaft in Villigst. Es laden ein: Die Ökumenische Planungsgruppe des Gemeinsamen Kirchenzentrums, die Zukunftswerkstatt Meschede und der Eine-Welt-Laden Meschede.
 

 

 

 

26.09.2011

 

Von Beginenhöfen inspiriert- Frauenwohnprojekt in Meschede
Mitarbeiterinnen der Frauengeschichtswerkstatt Sauerland haben Beginenhöfe in NRW besucht, in denen ältere Bewohner und Bewohnerinnen in ihren Wohnungen leben und eine Mitarbeiterin tagsüber erreichbar ist, um bei Fragen zu beraten und Hilfe zu leisten.20 - 30 Frauen unterschiedlichen Alters, mit und ohne Kinder leben dort zusammen und organisieren ihr Leben gemeinsam. In Anknüpfung an die Beginen im Mittelalter ist der Gedanke der autonomen Lebensgestaltung ein wichtiger Aspekt dieser neuen Frauengemeinschaften. Die drei Meschederinnen möchten für sich selbst und andere Frauen mitten in Meschede ein Frauenwohnprojekt planen, bauen und darin leben.Eine öffentliche Informationsveranstaltung dazu findet am 13. Oktober, um 19.00 Uhr, in der Alten Synagoge statt. mehr 

 

 

 

 

23.09.2011

 

Bildungsveranstaltungen: Sonderförderung  aufgelegt
Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Ev. Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Arnsberg hat  für das 1. Halbjahr 2012 eine Sonderförderung aufgelegt,  von der alle Kirchengemeinden  profitieren können. Dabei erhalten Bildungsveranstaltungen der Kirchengemeinden, die das Thema des Armutsgipfels aufgreifen, neben der Förderung nach dem Weiterbildungsgesetz zusätzliche Mittel. Wer in den Genuss der Mittel kommen will, sollte zügig planen. Die Förderung gilt nur für die ersten 100 Unterrichtsstunden und  die Frist läuft. Teilnahmebedingungen hier
 

 

 

 

 

23.09.2011

 

170 Sänger und Sängerinnen an einem Tag
Am Samstag, 8. Oktober ist es soweit: das Gemeinsame Kirchenzentrum in Meschede wird zum Treffpunkt für Musik, Gedichte und andere Kunstwerke: Über 170 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem ganzen Kirchenkreis musizieren und spielen das Gemeinde-Oratorium „Wenn das Brot, das wir teilen als Rose blüht …“ über das Leben der „Heiligen Elisabeth von Thüringen“. Vor  der Aufführung werden die Beiträge, die zum Wettbewerb „Brot und Rosen“ eingereicht wurden, vorgestellt und mit Preisen ausgezeichnet.Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr. Im Anschluss sind alle,  Akteure und Besucher, zu einem kleinen Imbiss eingeladen. mehr

 

 

     

 

23.09.2011

 

Benefizkonzert für Kreuzkapelle Freienohl 
Wahrhaft schmackhafte Konzertstückchen wurden den vielen Besuchern des Benefizkonzerts zugunsten der Kreuzkapelle dargeboten. Jung und Älter musizierte gemeinsam auf Trompete, Cello, Gitarre, Akkordeon, Orgel und mit Stimme.  Heitere Kinderlieder wurden in Erinnerung gerufen. Ganz besonders spannend war dabei die „stumm gesungene“ Strophe des Liedes „Mein Hut der hat 3 Ecken“. Wie schon in Kindertagen fiel Einigen dies doch besonders schwer. Ein paar Mutige traten spontan einem „Flaschenhalsblasorchester“ bei und heitere kurze Geschichten zauberten vielfach ein Lächeln auf die Gesichter der Besucher. mehr 

 

 

  

 

23.09.2011

 

Junge Musik in der Kreuzkirche Bestwig
 Was ist wenn Orgel, Klavier, Posaunen und Trompeten und Gesang aufeinandertreffen?
Dann hat der Freundes- und Förderkreis Kirchenmusik zu einem Nachwuchskonzert eingeladen. Anfang September fand diese musikalische Besonderheit in der evangelischen Kreuzkirche zu Bestwig statt. Junge und junggebliebene Musiker präsentierten ihr Können einer breiten Öffentlichkeit.
Geistliche und weltlcihe Musik aus Vergangenheit und Gegenwart standen auf dem Programm. Die qualitativ hochwertigen Vorträge der Solisten und der Chöre begeisterten das Publikum. mehr

 

 

  

 

18.09.2011

 

Ev. Haus der Kirche mitten im Kirchenkreis Arnsberg angekommen
Superintendent Alfred Hammer begrüßte am 12.9. viele Gäste aus Kirche und Gesellschaft bei der Einweihung des neuen Hauses der evangelischen Kirche im Kastanienweg 4 in Meschede.Von diesem Haus aus wolle der evangelische Kirchenkreis seine Identität zeigen. Sozialdiakonisch sei dies mit dem Armutsgipfel schon geshehen, das Gemeindeoratorium über die heilige Elisabeth von Thüringen am 8. Oktober werde Wege zur spirituellen Quelle aufzeigen. Rudolf Heinemann, stellvertretender Landrat, und Bürgermeister Ulrich Hess aus Meschede freuten sich über die neuen evangelischen Bürger in der Kreissatdt, Pfarrer Johannes Sprenger von der katholischen Kirche wies daraufhin, dass der neue Amtssitz mit dem Gemeinsamen Kirchenzentrum verbunden sei und dadurch ökumenisches Profil zeige. Fotoalbum 
Artikel WP/WR  Sauerlandkurier

 

 

 

 

12.09.2011

 

Zur Veränderung bereit
Gemeindeversammlung  in Warstein wird über Strukturveränderung informiert.
„Wenn Kirche unbeweglich wird, hat sie ein Problem“,  begrüßte Pfarrer Uwe Müller die Gemeindeglieder aus Warstein, Belecke und Rüthen, die sich im Philipp- Melanchthon Haus trafen. Ab Januar 2012 wird sich viel in der  größten Kirchengemeinde im Kirchenkreis Arnsberg ändern. Denn Pfarrer Bernd Vorderwisch aus Rüthen geht dann in den Ruhestand. Laut der Pfarrstellenkonzeption von 2009 stehe der Gemeinde zwar noch eine Viertel Pfarrstelle zu, so Superintendent Alfred Hammer, das Presbyterium habe aber jetzt schon seine Hausaufgaben gemacht und wolle sich lieber langfristig auf ein Leben mit zwei Pfarrstellen einstellen.  mehr

 

 

 

 

12.09.2011

 

Ideenklau erwünscht
Über 30 phantasievolle und umsetzbare Ideen und Projekte gegen Kinderarmut in Ein-Eltern-Familien haben die 70 Besucher der Ideenbörse begeistert. Der Evangelische Kirchenkreis Arnsberg veranstaltete sie am 10. September im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede. Damit wurde der Beschluss der Kreissynode aus dem Sommer 2009, einen Armutsgipfel durchzuführen, in die Tat umgesetzt.
„Die Ideenbörse soll kirchliches Handeln hinterfragen“, wünschte sich Superintendent Alfred Hammer, als er die Veranstaltung  „Ene mene muh - was brauchst du?“ eröffnete. mehr  Fotoalbum

 

 

  

 

09.09.2011

 

Lustig ohne Tanz und Schlägerei
Bezirksverband der Frauenhilfe im Kirchenkreis Arnsberg feierte Anfang September Jahresfest in Arnsberg-Wennigloh.
An den langen Festtischen, geschmückt in den Landesfarben Schwedens, sitzen 250 Mitglieder der evangelischen Frauenhilfsgruppen aus allen 13 Kirchengemeinden im Kirchenkreis Arnsberg. Hella Bilstein aus Hüsten, die in diesem Jahr mit Adelheid Treeck aus Arnsberg den Vorsitz des mitgliederstärksten Verbandes im Sauerland übernommen hat, ist hoch erfreut, dass „trotz der langen und manchmal auch beschwerlichen Wege so viele Frauen den Weg nach Wennigloh bewältigt haben“.  Fotoalbum  mehr

 

 

 

 

06.09.2011

 

Erste Pfarrstelle in Brilon zur Neubesetzung ausgeschrieben

Die Evangelische Kirchengemeinde Brilon sucht zur sofortigen Wiederbesetzung der 1. Pfarrstelle
einen Pfarrer oder eine Pfarrerin.(Dienstumfang 100 %). Die Gemeinde liegt am östlichen Rand des Hochsauerlandkreises. Die Diasporagemeinde hat ca. 4.300 Gemeinde­glieder. Geistlicher Mittelpunkt der lebendigen und generationsübergreifenden Gemeinde­arbeit ist die denkmalgeschützte 150 jährige Ev. Stadtkirche Brilon.
Die Stadt Brilon mit ihren rund 28.000 Einwohnern und ihrem historischen Stadtkern liegt in land­schaftlich attraktiver Region. Alle Schulformen sind vorhanden ... Stellenausschreibung

 

 

 

 

06.09.2011

 

Medebacher Erfolgsmodell: Gottesdienst für Niederländer 
Für Sauerländer Protestanten ein erfreulicher und seltener Anblick: Sonntagsstau vor der Eingangstür der evangelischen Kirche in Medeach. Seit  25 Jahren hält Pfarrer Drs. P.E.G. Wiekeraad gemeinsam mit seiner Frau Greet in Hallenberg und seit 13 Jahren in Medebach in den Sommerferien sonntags Gottesdienste. Die niederländischen Gäste füllen regelmäßig die kleine Sauerländer Kirche. In diesem Jahr erhielt der niederländische Pfarrer eine Auszeichnung durch die Ev.Kirche in Hessen und Nassau. Außerdem feierte die Ev. Kirchengemeinde in Medenach den 70. Geburtstag des holländischen Pfarrers mit einem großen ökumenischen Gottesdienst im Freien, zu dem viele Gäste Glückwünsche und Grußworte mitbrachten. mehr  

 

 

 

 

04.09.2011

 

Draisinenfahrt und Katzengeburt im Koffer
Ereignisreiche Ferienfreizeit für Sauerländer Jugendliche  in der Uckermark
27 Mädchen und Jungen aus dem Kirchenkreis Arnsberg verbrachten mit  einem siebenköpfigen Betreuerteam  zwei aufregende Sommerwochen in Templin-Vietmannsdorf. Schon die Anreise war ein Erlebnis: Nach vielen Stunden Bahnfahrt mussten die letzten neun Kilometer auf den vom Lastwagen extra angelieferten Fahrrädern bewältigt werden. Statt elektronischer Unterhaltung gab es Spiel und Spaß, Nachdenkliches und Bewegendes als Live-Programm. Pfarrer Wolfram Sievert lockte schon morgens auf die Wiese zum Chi Gong.   „Lagermutter“ Anna Puppe bekochte die Gruppe. Radfahren, Schwimmen im See und  Spieleabende waren Programmpunkte. .......mehr

 

 

   

 

04.09.2011

 

Vom ungeheuren Glück des Reisens
Kurzweilig und tiefsinnig, leichtfüßig und schwermütig, witzig und ergreifend - wieder einmal zeigte das Team „Literaturgottesdienst“ des Evangelischen Kirchenkreises, geleitet von Pfarrerin Gabriela Hirsch,  beim diesjährigen Arnsberger Kunstsommer, dass Kunst und Religion, Roman und Bibel, Humor und Nachdenklichkeit, Sprache und Musik, Essen und Trinken Kirche für das ganze Leben öffnen. Die Auferstehungskirche war bis auf den letzten Platz besetzt. Das Kunstsommerpublikum verfolgte gespannt das zweistündige Gottesdienstprogramm zum Thema „Reisen“. Bibel und Roman, Kinderbuch und komische Literatur, Volkslieder und Popsongs, moderne Kirchenlieder und Gospels wurden zu einander in Beziehung gesetzt. mehr  Fotoalbum

 

 

 

 

09.09.2011

 

Aktiv für Kinder – Konkret gegen Kinderarmut im Sauerland
Ideenbörse des Evangelischen Kirchenkreises regt zum Handeln an.
 „Ene mene muh… was brauchst du? – Kinderarmut als Herausforderung für Gemeinden“. So lautet das Thema der Ideenbörse, die am Samstag, 10. September von 10.30 -15.30 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum, Kastanienweg 6 in Meschede stattfindet. Diakoniepfarrer Peter Sinn und Susanne Schulze von der Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Arnsberg stellen vor, was sie mit einer Gruppe Freiwilliger aus den Gemeinden und der Diakonie Ruhr-Hellweg im Laufe eines Jahres zu diesem Thema gesammelt haben und fordern Gruppen, Gemeinden und Einzelne auf, sich für Kinder einzusetzen....... mehr  Programm Ideenbörse hier

 

 

   

29.08.2011

 

Programm der Ideenbörse "Ene mene muh...was brauchst du?" 

Kinderarmut als Herausforderung für Kirchengemeinden
Samstag, 10. September 2011
10.30 - 15.30 Uhr

Gemeinsames Kirchenzentrum
Meschede
Kastanienweg 6

Kontakt: peter-sinn@web.de      Programm hier

 

 

29.08.2011

 

Aktiv für Kinder – Konkret gegen Kinderarmut im Sauerland
Ideenbörse des Evangelischen Kirchenkreises regt zum Handeln an.
 „Ene mene muh… was brauchst du? – Kinderarmut als Herausforderung für Gemeinden“. So lautet das Thema der Ideenbörse, die am Samstag, 10. September von 10.30 -15.30 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum, Kastanienweg 6 in Meschede stattfindet. Diakoniepfarrer Peter Sinn und Susanne Schulze von der Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Arnsberg stellen vor, was sie mit einer Gruppe Freiwilliger aus den Gemeinden und der Diakonie Ruhr-Hellweg im Laufe eines Jahres zu diesem Thema gesammelt haben und fordern Gruppen, Gemeinden und Einzelne auf, sich für Kinder einzusetzen....... mehr 

 

 

25.08.2011

 

Mikrokosmen in Kisten
Wo Wirklichkeit ins Bild kommt und sie mit Möglichkeiten in Beziehung gesetzt wird, da ist Kunst und da ist Kirche. Das zeigt die Ausstellung „INSIDE-OUTSIDE-Eine Kiste für Arnsberg“, die bis zum 4. September in der Arnsberger Auferstehungskirche am Neumarkt zu sehen ist. „Stinknormale, kackgraue“ Pappkisten aus dem Archiv der Stadt Arnsberg hat Kathrin Ueberholz, Kunsthistorikerin im Kulturbüro der Stadt Arnsberg, Monate vor dem Arnsberger Kunstsommer verschickt: 32 alte, mittelalte und junge Menschen nahmen die Anregung auf und bauten in und aus den Pappkisten Modelle ihrer Ideen, Träume und Visionen. Die Ausstellung ist täglich von 15.00 -18.00 Uhr und von Mittwoch bis Samstag von 10-12 Uhr geöffnet. mehr 
Kiste: Krise!? von Gernot Disselhoff 

 

 

  

 

23.08.2011

 

Wie Bäume an lebendigem Wasser

können die evangelischen Kirchengemeinden im Kirchenkreis Arnsberg sein. Die Bevölkerungsentwicklung fordert die Sauerländer Protestanten heraus: Sie werden weniger, ärmer und älter. Doch diese Krise kann zum Umbruch führen. Davon geht die Konzeption aus, die die Sommersynode 2010 beschlossen hat. "Sie ist keine Festschreibung auf unbegrenzte Dauer, sondern wird sich stets zu verändern haben. Sie dient dazu, jeweils neu konkrete und operationalisierbare Ziele der einzelnen Handlungsfelder zu entwickeln und umzusetzen", kommentiert Superintendent Alfred Hammer. Konzeption
 

 

 

  

 

23.08.2011

 

Pilgernd im Gespräch mit dem Männertreff Neheim 
Neheimer Männer suchen sich einmal im Jahr eine Pilgerroute und ein aktuelles biblisches  Thema aus. Sie haben erlebt: Füße und Beine bewegen mobilisiert auch Gedanken und Münder. Am Samstag, 10. September treffen  sie sich um 14.00 Uhr an der Christuskirche in der Neheimer Burgstraße. Unter Leitung von Diakon Wolfgang Boehnke wird die Gruppe bis zur Alten Post in Ense-Bremen laufen. Gesprächsimpulse zum Thema „ Du sollst Vater und Mutter ehren. Ein Leben in Würde für jung und alt.“  werden unterwegs auf verschiedene Art gegeben. Die Veranstaltung endet gegen 21.00 Uhr. Wer mitpilgern möchte, meldet sich bis Freitag, 9. September im Neheimer Gemeindebüro: Tel. 02932-462520, E-Mail: ab-kg-neheim@kk-ekvw.de oder bei Wolfgang Boehnke: Tel. 02932-27107, E-Mail: giwo-boehnke@t-online.de; Plakat hier

 

 

 

 

17.08.2011

 

Hoffnung für den glimmenden Docht und das geknickte Rohr

Im Oktober werden im Kirchenkreis Arnsberg Pfarrer und Pfarrerinnen  und eine  Religionspädagogin in den Schulen besucht, wo sie evangelische  Religion unterrichten. Pfarrer Rainer Müller unterrichtet seit 1986 am Berufskolleg in Olsberg. 2600 Schüler und Schülerinnen besuchen das Schulzentrum. Rainer Müller hat 140 Kollegen und Kolleginnen. Kathrin Koppe-Bäumer fragte ihn nach seiner Arbeit:
mehr
 

 

 

 

 

10.08.2011

 

 Evangelische Jugend Brilon in Berlin
Auf Einladung des hiesigen MdBs Prof. Dr. Patrick Sensburg besuchte vergangene Woche eine Gruppe der Evangelischen Jugend Brilon sowie weitere Jugendliche den Briloner Parlamentarier in Berlin. Mit dem Bus machte sich die jugendliche Gruppe mit ihrem Leiter Pfarrer Jörg Eulenstein früh morgens um 3 Uhr auf. Bis in den späten Nachmittag hinein erkundeten die Jugendlichen in Kleingruppen Berlins Mitte mit seinen beeindruckenden Gebäuden und Plätzen der historischen Vergangenheit und der politischen und gesellschaftlichen Gegenwart.
mehr 

 

  

 

 

10.08.2011

 

Mit Jesus unterwegs in alten Burgen

Cornelia Huneke und Gabi Speckenheuer aus Warstein-Belecke und ihre Ehemänner fuhren im Juni mit 10 Jungscharmädchen nach Kaub am Rhein. Cornelia Huneke berichtet: „Das CVJM-Gästehaus Elsenburg liegt hoch über dem Rhein und von unseren Dachzimmern hatten wir einen tollen Blick auf den Rhein und die Pfalz im Rhein.  An unserem ersten Tag, Himmelfahrt,  besuchten wir den Gottesdienst in Kaub und erfreuten die Besucher mit unseren Liedern. Nach dem Mittagsessen ging es zu unserem ersten Ausflugsziel, der Pfalz.
mehr

 

 

  

 

03.08.2011

 

„Aufeinander zugehen“

Ein abwechslungsreiches Gemeindefest mit einem bunten Programm feierte die evangelische Kirchengemeinde Meschede an einem Sonntag im Juli rund um die Johanneskirche. Unter dem Motto: „Aufeinander zugehen“, begegneten sich Jung und Alt, Schwarz und Weiß, Mitglieder der verschiedenen Gemeindeteile zu einem lebendigen Austausch.
Erwachsene ließen sich von Jugendlichen zu Computerspielen animieren………
  

mehr

 

 

 

 

27.07.2011

 

Das was uns am Herzen liegt, geben wir nur in die besten Hände…

Das Ev. Familienzentrum Regenbogen ist nun der vierte Kindergarten  im Kindergarten Träegrverbund: Die Ev. Kirchengemeinde Hüsten übergibt die Geschäftsführung und damit die Trägerverantwortung des Familienzentrums Regenbogen-Kindergarten zum 01.08.2011 in die Hände des Kindergartenverbundes des Ev. Kirchenkreises Arnsberg. 

mehr

 

 

 

 

20.07.2011

 

Preisgekrönte Künstlerin mit beiden Füßen auf dem Boden
Corinne Wasmuht, die August-Macke-Preisträgerin 2011, ist eine der gefragtesten Gegenwartskünstlerinnen. In diesem Jahr trug sie ein Gemälde zur Biennale in Venedig bei. Vom Ruhm lässt sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Bis zu acht Monate nimmt sie sich Zeit, um 12-36 Quadratmeter große Öl- oder Acrylbilder Schicht nach Schicht auf Holz oder andere Oberflächen aufzubringen. Am 16. Juli empfing sie aus der Hand von Landrat Dr. Karl Schneider den Preis, den der Hochsauerlandkreis und das Kuratorium alle drei Jahre an bedeutende Künstler und Künstlerinnen vergeben, um das Werk des gebürtigen Mescheders August Macke zu würdigen. In der Christuskirche, dem Taufort Mackes, einer der wenigen Orte, der nachweisbar mit der Person des Künstlers verbunden ist, wird der Preis alle drei Jahre verliehen.   mehr

 

 

 

 

19.07.2011

 

Abschied und Anfang eines neuen Kapitels in der Briloner Kirchengemeinde
Unter großer Anteilnahme der Gemeindeglieder und der Briloner Bevölkerung nahm Mitte Juli die Evangelische Kirchengemeinde Brilon Abschied von Beatrix und Jörg Eulenstein, die dreizehneinhalb Jahre in Brilon die Gemeindearbeit erfolgreich gestaltet haben. „Trotz der Traurigkeit freuen wir uns sehr über alle, die gekommen sind“, begrüßte Beatrix Eulenstein die zahlreichen Gemeindeglieder und Gäste. Jörg Eulenstein übernimmt eine  Pfarrstelle in Harsewinkel und Beatrix Eulenstein die halbe Diakoniepfarrstelle im Kirchenkreis Halle. Der Abschied fällt Eulensteins schwer. Erleichtert wird er dadurch, dass die Ostwestfalen sie gerufen haben, erschwert durch die vielen persönlichen und gemeindlichen Bindungen in Brilon.   Fotoalbum

 

 

 

 

19.07.2011

 

Niemand darf verlorengehen
Vortrag über Bildungsgerechtigkeit in Meschede
Arm und dumm - so soll es nicht sein.  Diesen Standpunkt vertritt Heike Hilgendiek, seit  2010  Sozialpfarrerin der Evangelischen Kirche von Westfalen. Zu einem Vortrag nach Meschede hatte sie  Susanne Schulze eingeladen, die im Evangelischen Kirchenkreis Arnsberg für die Erwachsenenbildung verantwortlich ist.  Bildung und Gerechtigkeit sind Anliegen evangelischer Erwachsenenbildung. „Weil Gott barmherzig und gerecht ist, setzt die evangelische Kirche sich dafür ein, dass niemand in der Gesellschaft verlorengeht.“ So der Leitsatz der Sozialpfarrerin. mehr

 

 

 

 

19.07.2011

 

Ein Hoffnungszeichen – 1000 Stimmen gegen das Verdrängen

Ein geistliches Benefiz-Konzert in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Meschede unter dem Motto „1000 Stimmen gegen das Verdrängen“ erinnerte am Sonntag, den 10. Juli 2011 an den atomaren GAU in der Ukraine und seine Folgen. Musikalisch wurden Stücke für Blechbläser und Orgel vom 16. bis 20. Jahrhundert auf hohem Niveau zu Gehör gebracht. Mitwirkende waren Bläserinnen und Bläser aus den Posaunenchören des Ev. Kirchenkreises Arnsberg unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Ulrich Dieckmann, der Landesposaunenwart in der Evangelischen Kirche von Westfalen ist. mehr

 

 

  

 

14.07.2011

 

Furioses Finale mit Zirkus Martini
Martin-Luther-Schule in Meschede schließt zum Schuljahresende ihre Pforte

Samstag, 2. Juli 2011 um 11 Uhr. Der Vorhang öffnet sich. Schulleiter Hans Walter Schneider tritt in die Manege und begrüßt die Anwesenden. Er trägt Zylinder und mit Pailletten bestickten Frack. Seine Rolle ist es, Direktor des Zirkus Martini zu sein. Die Schülerschaft und das Kollegium stehen hinter ihm. Im Auditorium sitzen Eltern, Freunde und Bekannte. Alle sind erwartungsfroh gestimmt mit einem Hauch Wehmut. Es ist einer der letzten Momente, dass Herr Schneider alle Beteiligten der Schule so um sich hat wie heute, denn mit diesem Schuljahr endet die Martin-Luther-Schule als Bildungseinrichtung. Es war das Ziel der Verantwortlichen, allen Kindern samt den Eltern ein unvergessliches Finale zu widmen, das sie nie vergessen werden. Dies ist gelungen.mehr 

 

 

 

 

11.07.2011

 

Kirchenkreis erkundet ev. Religionsunterricht
Ende Juni trafen sich Pfarrer und Pfarrerrinnen und eine Religionspädagogin, die an Schulen im Hochsauerlandkreis evangelische Religion unterrichten, mit Fachleuten und dem Kreissynodalausschuss, um die im September anstehende Visitation vorzubereiten. Superintendent Alfred Hammer hatte dazu eingeladen. Visitationen sind Besuche, bei denen die Gäste sich über die Arbeit in Gemeinden oder in bestimmten Arbeitsbereichen informieren und im Anschluss konstruktive Rückmeldung geben. Zu ihnen sind der Superintendent und das Leitungsgremium verpflichtet. In diesem Jahr wird zum ersten Mal der Bereich Schule, also ein ausgewähltes kirchliches Arbeitsfeld, visitiert. mehr

 

 

 

 

04.07.2011

 

Entwurzelt...geflohen...abgewehrt
Am Donnerstag, 21. Juli findet um 19.30 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum, Meschede, Kastanienweg 4, um 19.30 Uhr der zweite Abend der Veranstaltungsreihe "Auf der Suche nach dem gerechten Frieden mit der Erde, in der Gemeinschaft, in der Wirtschaft und unter den Völkern" statt. Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien und dem Iran beschreiben ihre Fluchtgründe und -ziele. In begleitenden Interviews befragt Arnd Brunnert (WDR) Volker Maria Hügel (Pro Asyl), Birgit Sippel (Europaabgeordnete der SPD) und Dr.Peter Liese (Europaabgeordneter der CDU) zu Fluchterfahrungen, zur aktuellen Situation an Europas Grenzen und zur politischen Entwicklung in Deutschland.Plakat hier

 

 

 

 

02.07.2011

 

Buch über Kirchenkreise Soest und Arnsberg erschienen
Meschede, Hüsten, Neheim, Warstein-Belecke- Rüthen, Ramsbeck, Oeventrop, Medebach und Brilon waren im 19. Jahrhundert Filialgemeinde der Kirchengemeinde Arnsberg, der ersten evangelischen Gemeinde im Herzogtum Westfalen. Wie diese Gemeinden selbstständig wurden, wie Wickede und Marsberg dazukamen, wie die Gemeinden sich im 20. Jahrhundert entwickelten,dass Arnsberg bis 1964 zum Kirchenkreis Soest gehörte und wie der Kirchenkreis selbstständig wurde - darüber und über die Geschichte der Soester Gemeinden seit der Reformation erzählt ein neues Buch, geschrieben von den Pfarrern Karlfriedrich Schickora und Matthias Haudel. Für € 12,95 ist es im Buchhandel und im Kreiskirchenamt Soest-Arnsberg erhältlich. Eine Rezension lesen Sie hier. UK-Artikel über Dreinigkeitr von Prof. Dr. Matthias Haudel hier

 

 

 

 

01.07.2011

 

1000 Stimmen erinnern an Tschernobyl
Der Verein Heimstatt-Tschernobyl e.V. hat ein besonderes Projekt für das Jahr 2011 organisiert: Eine lange Reihe von Benefiz-Konzerten zugunsten der Opfer der Atomkatastrophe in Tschernobyl vor 25 Jahren zieht sich durch Deutschland. An vielen Orten engagieren sich nationale und internationale Musiker und Musikerinnen. Im Kirchenkreis Arnsberg findet ein erstes Konzert in dieser Reihe am Sonntag, 10. Juli statt,19.30 Uhr, Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Meschede: „Geistliches Konzert für Blechbläser und Orgel“ mit Bläsern und Bläserinnen aus dem Kirchenkreis Arnsberg, Landesposaunenwart Ulrich Dieckmann und der Organistin Christine Wallnau-Toepfer. mehr
 

 

 

 

 

28.06.2011

 

Zauberflöte von VokalTotal
Die Heinrich-Knoche-Schule Herdringen, die Mühlenbergschule Hüsten, die Grundschule Birkenpfad, die Wannetalschule Niedereimer sowie die Grundschule Langenholthausen haben sich am Ideenwettbewerb zu Mozarts "Zauberflöte" beteiligt. „Die Kinder haben sehr kreativ, liebevoll und aufwändig gearbeitet“, so die einhellige Meinung des Stiftungsvorstandes, der als Jury die Arbeiten bereits gesichtet hat.Im Rahmen der Aufführungen des Stückes am 14. und 15. Juli im Sauerlandtheater werden die Gewinner des Wettbewerbes bekanntgegeben. Bis dahin sind alle Arbeiten in der Sparkasse Arnsberg-Sundern, Clemens-August-Str. ausgestellt . Die Abendvorstellung der „Zauberflöte“ ist am 14. Juli um 19.00 Uhr im Sauerland-Theater. Karten im Vorverkauf gibt es im Stadtbüro Arnsberg, Alter Markt 19, Tel: 02931/893-1170. Weitere Infos unter www.stiftungkirchenmusik.de.
 

 

 

 

 

26.06.2011

 

Arm und dumm. Soll das so sein? Bildung durchbricht den Teufelskreis
Am Mittwoch, den 6. Juli  wird im Gemeinsamen Kirchenzentrum, Kastanienweg 6 in Meschede die Schwerpunktreihe „Brot und Rosen“ im Ev. Kirchenkreis Arnsberg mit diesem Vortrag fortgesetzt. Bildung als Befähigung zur Selbstbestimmung ist zum Gegenstand der Diskussion um Gerechtigkeit worden. In Zeiten, in denen Bildungsnähe und –ferne aber scheinbar vererbt werden, spricht Heike Hilgendiek, Sozialpfarrerin der Ev. Kirche von Westfalen  über die Fragen von Bildungsgerechtigkeit und gesellschaftlicher Teilhabe. Kann Bildung die Defizite unsere Gesellschaft kompensieren? Welchen Beitrag  kann, soll und muss Kirche leisten? Der Abend beginnt um 19.30 Uhr. Eintritt frei. Weitere Informationen: Susanne Schulze, Tel. 0291- 952982-24
 

 

 

 

 

19.06.2011

 

Abschied und Neubeginn für Briloner Pfarrehepaar
13 Jahre lang haben Pfarrerin Beatrix Eulenstein und Pfarrer Jörg Eulenstein sich in der Evangelischen Kirchengemeinde Brilon die erste Pfarrstelle geteilt.  Einen Lebenstraum haben sie sich damit erfüllt und das evangelische Leben in Brilon bereichert. Ihre erste Tat vor 13 Jahren: Kleinkinder und ihre Familien zu einem Mini-Gottesdienst einzuladen. Am vergangenen Sonntag veranstalteten sie den 52. Gottesdienst dieser Art.Zusammen mit dem Presbyterium und dem Kollegen Roland Lichterfeld, der im vergangenen Dezember verabschiedet wurde, bauten Eulensteins eine generationsübergreifende Arbeit in Brilon auf. Am 1. August wird Jörg Eulenstein eine Gemeindepfarrstelle in Harsewinkel und Beatrix Eulenstein die Diakoniepfarrstelle (50%) im Kirchenkreis Halle antreten.  mehr

 

 

 

 

19.06.2011

 

Tauferinnerung am Neheimer Markt
Gut geplant hatten die Neheimer Christen den Ablauf von „Ökumene am Markt“ am 18. Juni. Die Mädchenband aus  Moosfelde konnte noch drei Lieder auf der Bühne vor dem Sauerländer  Dom vortragen, Gespräche bei Kaffee und Kuchen hatten in den drei Pavillons stattgefunden, als es kurz vor dem Gottesdienst anfing zu regnen. Rund 200 Katholiken, Protestanten und Siebenten-Tags-Adventisten fanden Plätze im südlichen Querschiff der hellen großen Kirche. Während draußen Männer die Zeltstangen sicherten, begrüßte Pfarrerin Elisabeth Pakull die ökumenische Gemeinde: „Was die Taufe für das Leben bedeutet – auf diese Frage erwarten wir Antworten aus der Bibel und von Jesus Christus.“  mehr

 

 

 

 

16.06.2011

 

Schulvisitation im Herbst
Vom 10.-16. Oktober werden im Kirchenkreis Arnsberg Pfarrer, Pfarrerinnen und eine Religionspädagogin an den Schulen besucht, wo sie evangelischen Religionsunterricht erteilen. Die Mitglieder des Kreissynodalvorstandes und berufene Schul-Fachleute werden an Unterrichtsstunden teilnehmen und mit den Schulleitungen und den Fachschaften Religion ins Gespräch kommen. Themen werden unter anderem sein:  die Rollen, die die Pfarrer und Pfarrerinnen in der Schule haben und die die Schulen ihnen geben; und die Zukunft dieser Arbeit: Was bedeutet der Rückgang der Schüler/innen für die Anzahl der Pfarrstellen an den Schulen? Zur ersten Information ein Interview mit Schulpfarrer Ulrich Homann: "Pfarrer macht Abitur" hier
 

 

 

  

 

16.06.2011

 

Taufen unter Eichen

Im Wildwald Vosswinkel feierten am Pfingstmontag die evangelischen Kirchengemeinden aus Neheim und Hüsten einen pfingstlichen Taufgottesdienst. Fünf Kleinkinder und ein Konfirmand wurden aus der Taufschale und im Bach getauft. Viele Gemeindeglieder nutzten diese Gelegenheit, unter freiem Himmel einen bewegenden Gottesdienst zu feiern, der Pfingstfreude ausstrahlte. Martin Stegmann gestaltete in gewohnt gekonnter Weise die musikalischen Teile des Gottesdienstes mit den Hüstener Posaunen.Bild: Reinhard Weiß

l

 

 

 

 

16.06.2011

 

Medebach in Marsberg zu Gast
Die Marsberger und die Medebacher Kirchengemeinde erlebten ein Stück guter Nachbarschaft, als sie am Pfingstmontag mit einem gemeinsam gefeierten Abendmahlsgottesdienst der von der Kirchenleitung angeregten Kooperation ein Gesicht gaben. Musikalisch gestaltete ihn das Quintett „ Unheimliche Bläser“, das nach einem feierlichen Präludium zum Einzug einige Lieder begleitete und im Laufe des Nachmittags auch ein Instrumentalstück gekonnt präsentierte. Auch Chor und Orgel trugen zum gelungenen musikalischen Rahmen bei.Den Gottesdienst hielten die  Pfarrer Uwe Steinmann (Medebach) und Markus Pape (Marsberg) gemeinsam. mehr
Bild: Kerstin Neumann-Schnurbus

 

 

  

 

16.06.2011

 

Abschied von Volkert Bahrenberg
Am Pfingstsonntag ist der Klinikseelsorger in einem Gottesdienst in der Elisabeth-Kirche auf dem Gelände der LWL- Kliniken in Warstein von Superintendent Alfred Hammer mit Dank und Segen aus seinem aktiven Dienst entpflichtet worden. Seine Stammgemeinde, Kollegen, Warsteiner, Nachbarn und Freunde feierten mit dem zugewandten und kritischen Pfarrer. Lieder waren Herzstücke des Gottesdienstes. Von Bahrenberg auf dem Klavier begleitet spielten junge Mädchen auf der Klarinette oder sangen. Mit Musik zeigte der Pfarrer seiner Gemeinde, dass Menschen aus Gottes Liebe leben können. Viele Menschen bedankten sich persönlich bei ihm. Bild: Klinikleiter VolkerLeßmann nutzte dazu biblische Bilder.  mehr

 

 

 

 

16.06.2011

 

Kreissynode: Taufordnung und Abschiebung
In ihrem Vortrag zum Jahr der Taufe ging Landeskirchenrätin Johanna Will-Armstrong auf die Patenfrage ein: Es sei nicht immer leicht, einen evangelischen Paten zu finden. Die Kreissynode sandte einen Antrag an die Landessynode: Wenn kein evangelischer Pate zu finden sei, solle aus seelsorgerlichen Gründen möglich sein, eine Taufe ohne evangelische Paten zu feiern. In seinem Jahresbericht ging Superintendent Alfred Hammer auf die momentan schwierige pastorale Versorgung ein. Die Synode richtete eine Resolution gegen die Abschiebung einer Roma-Familie in das Kosovo an den Landrat und beschloss Zielformulierungen zur Konzeption des Kirchenkreises. mehr  Bild: Dechant H.Böttcher, LKR Duncker und LKR'in Will-Armstrong

 

 

 

 

16.06.2011

 

"Hier haben sich meine Perspektiven gewandelt"
So fasst Hodscha Birinci seine Erfahrungen in Meschede zusammen. Er nimmt Begegnungen zwischen türkischen und deutschen Bevölkerungsgruppen für seine Tätigkeit in der Moschee sehr ernst. Wie seine Vorgänger wirkt er bei Einschulungs- und Entlassgottesdiensten aktiv mit. Er ist präsent beim interreligiösen Friedensgebet in der Alten Synagoge am 9. November.  Birinci sucht Kontakt zu den verschiedenen muslimischen Gruppen und den christlichen Gemeinden am Ort am Tag der offenen Tür, beim Ramadan-Fastenbrechen und beim Adventstreffen mit den christlichen Gemeinden. Birinci:"Wir haben unsere gemeinsamen Wurzeln in Abraham und sind Kinder des einen Schöpfers.“
Ausführlicher Artikel, Bild: Wilfried Oertel: HodschaTemel Birinci und Ahmet Arslan

 

 

 

 

16.06.2011

 

Taufe ökumenisch erinnern
Evangelische und katholische Christen feierten in Medebach das Gottesgeschenk Taufe. Schon der Ort, die Andreaskapelle, Medebachs ältestes erhaltenes Gebäude, das im Jahr 1341, also 170 Jahre vor der Kirchentrennung erbaut wurde, erinnerte an gemeinsame Glaubensgrundlagen.
Die Gläubigen aus beiden Gemeinden mit Pfarrer Uwe Steinmann, Pfarrer Dirk Gresch und Vikar Patrick Wegener entzündeten an der Osterkerze  kleine Kerzen, deren Schein die Kapelle in ein warmes Licht tauchte. In seiner Predigt ging Pfarrer Steinmann auf die hohe Bedeutung des gemeinsamen Sakraments ein: „Das Gottesgeschenk Taufe ist ein Zeichen für die Zugehörigkeit zur Familie Gottes.“   mehr  Bild: Kerstin Neumann-Schnurbus

 

 

 

 

16.06.2011

 

Besuch tut gut
Eine Delegation des Kindergottesdienstes der Evangelischen Kirche von Kamerun begegnete in Arnsberg Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums  Laurentianums, besuchten das Hospiz und gestalteten eine Fortbildung mit Mitarbeitenden im Kindergottesdienst aus Oeventrop und Arnsberg. Mit dem Synodalassessor des Kirchenkreises, Pfarrer Rainer Müller, fand ein längeres Gespräch in der Auferstehungskirche statt. Pfarrer Volker Horstmeier, im Ruhestand zuständig für Kindergottesdienst-Arbeit in Westfalen und in der Evangelischen Kirche in Deutschland, freute sich über den ökumenischen Besuch:“ Eine solche Sicht von außen tut unserem Glauben und unserer Kirche gut und bereichert unser Miteinander.“ 

 

 

 

 

06.06.2011

 

Briloner auf dem Kirchentag
Pfarrer Jörg Eulenstein ist begeistert aus Dresden zrückgekommen. Er erlebte hochkarätige Diskussionen, gelebte Ökumene, ein kuscheliges und kommunikatives Feierabendmahl in einer kleinen Gemeinde am Rand der großen Stadt mit örtlichem Gemeinde - und Posaunenchor und Abendmahl mit 200 Menschen im romantischen Pfarrgarten - den "Markt der Möglichkeiten" als Zeltstadt und Kinder-und Jugendzentren, die gut angenommen wurden. "Was an inneren Bilder am nachhaltigesten bleiben wird, ist das Lichtermeer auf der Elbe am Abend der Begegnung."
Bild: Jörg Eulenstein

 

 

 

 

05.06.2011

 

Katharinen + Paulus = Bonhoeffer
Anfang August eröffnet die Ev. Kirchengemeinde Neheim den dreigruppigen Bonhoeffer-Kindergarten neben der Pauluskirche. Das Presbyterium hatte im vergangenen Jahr beschlossen, den Katharinen-Kindergarten im Fresekenweg mit dem Paulus-Kindergarten zusammenzulegen, um eine neue große Einrichtung zu gründen. Bevor der Plan Wirklichkeit wird, müssen eine Vielzahl von Bauarbeiten bewältigt werden. Aktuell verlaufen die Maßnahmen, die nach Ostern aufgenommen wurden, nach Plan. Im August werden 50 Kinder alle Plätze in den drei Gruppen belegen. Neu ist die Gründung einer Gruppe für 10 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zwei Jahren.Um die Bedürfnisse dieser Altersgruppe zu erfüllen, ist ab August das umgebaute Bonhoeffer-Haus Teil des Kindergartens.mehr

 

 

 

 

4.6.2011

 

Kreissynode diskutiert Taufe
Das evangelische Parlament im Hochsauerland tritt am Samstag, 11. Juni um 9.45 Uhr im Kreishaus Meschede an der Steinstraße zusammen. 65 Delegierte aus den 13 Kirchengemeinden im Kirchenkreis Arnsberg werden sich mit der Frage beschäftigen, was die Taufe für Einzelne und für die Gemeinden bedeutet und welche Probleme sie mit sich bringt.  Landeskirchenrätin Dr. Johanna Will-Armstrong aus Bielefeld  und Dechant Hubertus Böttcher aus Arnsberg - zuständig für Ökumene in den drei Sauerländer Dekanaten, werden zu Gast sein. Die Synodalen werden in Kleingruppen zum Thema arbeiten. Außerdem stehen der Jahresbericht des Superintendenten, Zielformulierungen für die Kirchenkreiskonzeption und Satzungsänderungen auf der Tagesordnung.Die Synode beginnt mit einem Tauferinnerungsgottesdienst um 8.00 Uhr in der Christuskirche, Meschede. mehr

 

 

 

 

2.6.2011

 

Kleiner Kirchentag in Unna am 18. Juni 2011
Die Evangelische Kirche von Westfalen feiert Geburtstag. Vor 400 Jahren trafen sich erstmals protestantische Christen der Grafschaft Mark in Unna, um ihrem gemeinsamen neuen Glauben eine Form zu geben. Deshalb wird das Jubiläum in Unna gefeiert: auf dem Marktplatz und in der Stadtkirche.
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Präses Alfred Buß und Fulbert Steffensky werden dabei sein. Auf dem MöglichkeitenMarkt in der Innenstadt präsentieren sich Gruppen und Verbände aus den evangelischen Arbeitsbereichen. Foren und Workshops laden ein zum Gespräch: thematisch, kreativ, biblisch, spirituell. Außerdem gibt es Musik und Aktion. 
Programm: www.evangelisch-mit-leidenschaft.de

 

 

31.5.2011

 

Wenn das Brot, das wir teilen....
singen bei der ersten gemeinsamen Probe des Gemeindeoratoriums über Elisabeth von Thüringen vierzig Sänger und Sängerinnen aus dem ganzen Kirchenkreis. Angeleitet von Kreiskantor Gerd Weimar haben sie nach vierzig Minuten die erste Hürde genommen: Das bekannte Kirchenlied erklingt vierstimmig. Gerd Weimar gelingt es mit bildreichen Worten die Mitglieder verschiedener Chöre zu einem Chorklang zu führen. Stolz ist eine Marsberger Sängerin über dieses Ergebnis. Sie findet es "richtig toll, dass unser Gemeindechor hier mitmacht." Wer mitsingen möchte, kann bei der nächsten Probe am 2. Juli  einsteigen. Probenplan, Kontakt Fotoalbum

 

 

 

27.5.2011

 

Zwei Kandidatinnen für Präses-Nachfolge
Wie in Hamburg macht sich auch der Nominierungsausschuss der Ev. Kirche von Westfalen stark für eine Frau an der Spitze der Westfälischen Landeskirche. Pfarrerin Annette Kurschuss (48), Superintendentin im Kirchenkreis Siegen, und Pfarrerin Angelika Weigt-Blätgen (55), leitende Pfarrerin der Ev. Frauenhilfe in Westfalen, haben sich heute morgen in Dortmund der Presse vorgestellt. Im November wird die Landessynode durch eine Wahl über die Nachfolge von Präses Alfred Buß entscheiden, der zum 1. März 2012 in den Ruhestand geht. mehr

 

 

 

 

27.5.2011

 

Erstes Frauenfrühstück in Freienohl
Rund 20 Frauen aus der Gemeinde Meschede trafen sich in der Freienohler Kreuzkapelle. Dort warteten Leckereien für den Körper und Nahrung für Geist und Seele auf sie. Pfarrerin Karin Neumann-Arnoldi  und Iris Ackermann hatten den Gemeinderaum in einen gemütlichen Frühstücksraum umgestaltet und versucht, alle kulinarischen Wünsche ihrer Gäste im Voraus zu erahnen.
Pfarrerin Gabriela Hirsch vom Frauenreferat des Kirchenkreises Arnsberg  nahm die Frauen mit auf eine Reise durch die Gärten der Geschichte. So ging die Reise über den Garten Eden bis hin zu den Klostergärten der Neuzeit.
mehr
 

 

 

  

 

26.5.2011

 

Alle packen an
Am Dienstag, 24. Mai kam der Möbelwagen in Meschede an. Die Räume des ehemaligen Pfarrhauses am Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede stehen nicht länger leer. Wo früher eine Familie mit fünf Kindern wohnte, werden nun Büros für den Superintendenten, zwei Sekretärinnen, eine Verwaltungskraft und die inhaltlichen Arbeitsbereiche des Kirchenkreises eingerichtet. Ein Umzug erfordert Zuversicht und Tatkraft, denn: wenn eine Kiste ausgeräumt ist, warten noch unzählige andere.  Dank der zupackenden und unermüdlichen Möbelpacker gelingt es Superintendent Alfred Hammer und seinen Kolleginnen und Kollegen, Ordnung ins Chaos zu bringen.

 

  

 

 

26.5.2011

 

Gesundes und gerechtes Essen
Wo kommen unsere Lebensmittel her? Wie wird bei ihrer Enstehung mit der Schöpfung umgegangen? Der Ruf nach einer bäuerlichen, fairen, tiergerechten und ökologischen Landwirtschaft wird immer lauter. „Wir haben es satt…“ riefen nach dem Dioxinskandal Tausende bei der Grünen Woche in Berlin. Wie es anders geht, zeigte Gyso von Bonin vom Gut Körtlinghausen in Rüthen im Mai bei einem ökumenischen Abend im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede. „Der ökologische Landbau – Alternative für unsere Schöpfung und die Welternährung“ war das Thema einer beeindruckenden Präsentation und einer anschließenden Exkursion auf Gut Körtlinghausen. mehr

 

 
 

 

21.5.2011

 

Ein Klick für Hannah
Morgen wird Hannah Dressler in Meschede konfirmiert. Vor zwei Monaten hat sie schon etwas Aufregendes erlebt. Da gestaltete sie ganz allein im Bürgerzentrum Meschede eine Ausstellung "Gemeinsam in eine gerechte Zukunft". Hannah möchte, dass die Rechte der Kinder in aller Welt geachtet werden. Um die Raummiete bezahlen zu können, hatte sie vorher in der Schule selbst gebackene Waffeln verkauft. Danach mit Bürgermeister und Presse Kontakt aufgenommen und die Werbetrommel für die Ausstelleung gerührt. Viele kamen und staunten über die kreativen Ideen, mit denen Hannah sich für andere einsetzt. Auf einer Unterschriftenliste versprachen ihre Gäste, sich für Hannahs Anliegen einzusetzen.Am 30. Mai entscheidet sich, ob Hannah  aufgrund ihres Einsatzes Juniorbotschafterin für UNICEF wird. Hier kann man mehr über ihr Projekt erfahren und ihr mit einem Klick zeigen: Was du machst Hannah, finde ich gut.  

 

 
 

 

21.5.2011

 

Mehr Altes Testament predigen
und die ganze Bibel zu Wort kommen lassen! wollen die Mitglieder der Konferenz landeskirchlicher Arbeitskreise Christen und Juden (=KLAK) und schlagen eine neue Predigtordnung für Gottesdienste vor. Drei Reihen mit alttestamentlichen Texten aus der Tora,den Propheten und den Schriften wollen sie neben zwei neutestamentliche Reihen: Evangelien- und Brieftexte setzen. Bisher gibt es sechs Predigtreihen, zu predigen in sechs Jahren.Darin sind jedoch nur 20% alttestamentliche Texte enthalten. Begründet wird der Vorschlag mit der theologischen Erkenntnis, dass Christen durch den Juden Jesus zu Israels Gott hinzugekommen sind und dass Texte des AltenTestaments helfen,Texte aus dem Neuen Testament zu verstehen. Ulrich Schwemer aus Michelstadt, Pfarrer und Mitglied der KLAK, erläuterte auf der Pfarrkonferenz im Mai das neue Modell. Info dazu hier

 

 

 

 

21.5.2011

 

Susanne Scheel nimmt Abschied
Am 12. Mai hat Susanne Scheel ihren  Abschied vom Kreiskirchenamt gefeiert. Ehemalige Weggefährten und aktuelle Kolleginenn und Kollegen nahmen ihre Einladung an, dankten ihr herzlich für die gute Zusammenarbeit und wünschten ihr Glück für die Zukunft. Pfarrerin Christina Bergmann legte die Geschichte von der Himmelsleiter, die Jakob im Traum sieht, als hilfreich für den Übergang von einer in die andere Lebenssituation aus .Anschließend segnete sie Susanne Scheel. Zwölfeinhalb Jahre hat die Arnsberger Protestantin gerne als Sekretärin für sechs inhaltliche Arbeitsbereiche im evamgelischen Kreiskirchenamt in Arnsberg gearbeitet.
mehr

 

 
 

  

15.5.2011

 

„Das Hochsauerland ist kinderreich.“
Das behaupten jedenfalls die Vertreter des Evangelischen Kirchenkreises Arnsberg. Sie wollen am 10. September im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede eine Ideenbörse durchführen. Sensibilisierung gegenüber Kinderarmut lautet das Ziel.  „Kinder sind unser Reichtum  und nicht der Problemfall  der Gesellschaft“, sagte Peter Sinn, Diakoniepfarrer. „Wir möchten unsere Gemeindeglieder unterstützen und Ihnen Ideen anbieten, wie man Kinderarmut erkennen und vor Ort angehen kann und das auch noch mit Freude.“ Man kann hinschauen und etwas tun. „Das ist besser als bloßes Lamentieren“, meint Peter Sinn. Auf der Ideenbörse machen Gemeindegruppen, Mitarbeitende der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. und des Kirchenkreises Arnsberg vor, wie es gehen kann: Wie sieht ein Notfallschrank für Kinderkleidung in einem Kindergarten aus? Was erzählen Kinder und alleinerziehende Erwachsene aus ihrem Leben? Wie malen Kinder ihre Situation? Mit dieser Veranstaltung unter dem Titel „Eene , mene muh – was brauchst du?“ wird der Armutsgipfel im Kirchenkreis Arnsberg eröffnet.2009 hatte die Synode, das evangelische Parlament, dessen Organisation beschlossen. Wer sich mit einem Stand, einer Idee, einer Aktion an der Ideenbörse beteiligen möchte, wende sich an  Pfarrer Peter Sinn,  Tel. 0175-4349353 oder E-Mail: peter-sinn@web.de. Von 10.30 – 15.30 Uhr wird die Börse geöffnet ein für alle, die sich dafür einsetzen wollen, dass Kinder hier gut leben können. Der Eintritt ist frei. Gemeindebriefartikel von Peter Sinn hier

 

 

 

15.5.2011

 

Kindergarten-Leitung in Marsberg gesucht
Der Evangelische Kirchenkreis Arnsberg hat zum 01.05.2012 die Stelle der
Kindergartenleitung im Jona-Kindergarten in Marsberg zu besetzen.
Gesucht wird eine Persönlichkeit mit Eigeninitiative, Organisationskompetenz und der Fähigkeit zur Personalleitung.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen senden Interessierte bis zum 1.8.2011 an das Kreiskirchenamt Soest/Arnsberg, Frau Ivonne Troppa,
0291/396-133 E-Mail: Ivonne.Troppa@kka-online.de

Stellenausschreibung   

 

 

 

 

14.5.2011

 

Wenn das Brot, das wir teilen....
singen bei der ersten gemeinsamen Probe des Gemeindeoratoriums über Elisabeth von Thüringen vierzig Sänger und Sängerinnen aus dem ganzen Kirchenkreis. Angeleitet von Kreiskantor Gerd Weimar haben sie nach vierzig Minuten die erste Hürde genommen: Das bekannte Kirchenlied erklingt vierstimmig. Gerd Weimar gelingt es mit bildreichen Worten die Mitglieder verschiedener Chöre zu einem Chorklang zu führen. Stolz ist eine Marsberger Sängerin über dieses Ergebnis. Sie findet es "richtig toll, dass unser Gemeindechor hier mitmacht." Wer mitsingen möchte, kann bei der nächsten Probe am 2. Juli  einsteigen. Probenplan, Kontakt Fotoalbum

 

 
 

 

14.5.2011

 

1. Frauenfrühstück in Freienohl 
Am Samstag, 21.05. lädt die Ev. Kirchengemeinde Meschede interessierte Frauen zum Frühstück ein. Von 10-12 Uhr sind die Tische in der Kreuzkapelle Freienohl, Berliner Straße gedeckt. Neben dem leiblichen wird auch der Bildungshunger gestillt: Pfarrerin Gabriela Hirsch, Frauenreferentin im Kirchenkreis, wird über das Thema "Frauen und Gärten" sprechen und die Gäste auf eine Reise durch Frauengärten in Geschichte und Gegenwart mitnehmen. "Es wird ein Morgen zum Schnuppern, Genießen und Begegnen", versprechen Iris Ackermann, Presbyterin, und Karin Neumann-Arnolid, Pfarerrin in Meschede.
Die Teilnehmerinnen werden um eine Spende für die Unkosten und um Anmeldung gebeten.Gemeindebüro (0291/7723) oder bei Pfarrerin K. Neumann-Arnoldi,  02932/700323, karin.arnoldi@t-online.de.

 

 

  

 

14.5.2011

 

Ökologischer Landbau-Alternative für unsere Schöpfung und die Welternährung
Die Ökumenische Planungsgruppe und die Zukunftswerstatt Meschede e.V. haben  Gyso von Bonin, der in Rüthen einen ökologischen landwirtschaftlichen Betrieb leitet, zu Vortrag und Gespräch am Donnerstag,19. Mai um 19.30 Uhr ins Gemeinsame Kirchenzentrum eingeladen.

Am Samstag, 21. Mai können Interessierte an einer Exkursion zum Gut Körtlinghausen teilnehmen und den Betrieb während einer Führung kennenlernen. Abfahrt des Busses: 14.00 Uhr am Gemeinsamen Kirchenzentrum Meschede.
Beide Veranstaltungen eröffnen die Reihe: "Auf der Suche nach einem Gerechten Frieden mit der Erde, in der Gemeinshchft, in der Wirtschaft und zwischen den Völkern." Info: Pfr. Hartmut Köllner, 0291-9528034

 

 
 

 

14.5.2011

 

Wonnemonat Mai-Konfirmationsmonat

Parallel zu den Rambecker und Bestwiger Jugendlichen wurden am vergangenen Sonntag viele Jugendliche in den Gemeidnen des Kirchenkreises Arnsberg konfirmiert. Auch morgen wird in mehr als der Hälfte der Gemeinden Konfirmation gefeiert. Gottes Segen wünschen den Jugendlichen auf Ihrem Lebens-und Glaubensweg die Evangelischen im Sauerland!

Foto: Kgm Bestwig/Ramsbeck

 

 

   

 

10.5.2011

 

Brot und Rosen unterwegs
Schloss Melschede in Sundern-Langscheid war der Ausgangspunkt der Spirituellen Wanderung im Frühling. Gut gelaunt erklommen an die 30 Frauen die Melscheder Berge und entdeckten Brot und Rosen am Wegesrand in Gedichten von Lothar Zenetti, Hans Wallhoff, Rainer Maria Rilke und Christian Morgenstern, in der Legende, die von der Brotspende Elisabeths von Thüringen an die Armen erzählt, und in Heinrich Heines Frühlingslied, das die Frauen wie Nachtigallen sangen. Sie atmeten den Duft von Rosenöl und aßen und tranken Rosiges. Zum Abschied bedankten sie sich bei den Organisatorinnen Lydia Weiss aus Hüsten,Beate Horstmeier aus Arnsberg, Sybille Niehoff aus Neheim und Frauenreferentin Gabriela Hirsch für die guten Ideen und den schönen gemeinsamen Weg.

 

  

 

 

4.5.2011

 

Suchen – Aufbrechen - Unterwegs sein
Der OFFENE ökumenische FRAUENTREFF Neheim lädt am Samstag, 14. Mai 2011, von 9 bis ca. 15 Uhr ein zu einer Einführung in geistliche und körperliche Übungen. Dieser Tag zum Innehalten und Kraft-Tanken enthält verschiedene Elementen an verschiedenen Orten. Voraussetzung: Interesse und Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen, sowie bequeme, der Witterung entsprechende Kleidung.
Beginn ist in der  Pauluskirche in der Graf-Gottfried-Straße und Abschluss in der Christuskirche in Neheim. Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung bitte bis Montag, 09.05.2011 bei Pfr. Dr. Udo Arnoldi, 02932/27272, Udo.Arnoldi@t-online.de,  Kostenbeitrag 5,00 €

 

 

 

  

 

4.5.2011

 

Mitmachen beim Großen Kirchenmusikfest im September
Große und Kleine, die gerne mit anderen Musik machen, können mit Kreiskantor Gerd Weimar am Samstag,  8. Oktober um 17.00 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum Meschede das Gemeinde-Oratorium „Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht“ – Annäherungen an die heilige Elisabeth von Thüringen, einstudieren und aufführen. Man kann  im Erwachsenenchor mehrstimmig singen, im großen Bläserchor spielen oder am Tag der Aufführung spontan einstimmen. Kinder und Jugendliche aus Olsberg und Arnsberg können in den dortigen Kinder- und Jugendchören an den Proben teilnehmen.
Zur Vorbereitung des Gemeinde-Oratoriums gibt es gemeinsame Proben. Die Bläserproben leitet Landesposaunenwart KMD Ulrich Dieckmann, die Vokalchor-Proben leitet Gerd Weimar.
Probenplan, Kontakt

 

 

 

  

 

4.5.2011

 

"Das Hochsauerland ist kinderreich.“
behauptet der Kirchenkreis Arnsberg. Am 10. September führt er im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede eine Ideenbörse durch. Sensibilisierung gegenüber Kinderarmut lautet das Ziel. Gemeindegruppen, Mitarbeitende der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. und des Kirchenkreises Arnsberg zeigen, wie ein Notfallschrank für Kinderkleidung in einem Kindergarten aussieht, was Kinder und alleinerziehende Erwachsene aus ihrem Leben erzählen, wie Kinder ihre Situation malen. Die Ideenbörse mit dem Titel „Eene , mene muh – was brauchst du?“ eröffnet den Armutsgipfel im Kirchenkreis Arnsberg. Wer sich aktiv an der Ideenbörse beteiligen möchte, wende sich an  Pfarrer Peter Sinn,  Tel. 0175-4349353 oder E-Mail: peter-sinn@web.de. Von 10.30 – 16.30 Uhr wird die Börse geöffnet sein für alle, die sich dafür einsetzen wollen, dass Kinder hier gut leben können. Der Eintritt ist selbstverständlich frei. 

 

 

 

 

 

4.5.2011

 

Win-Win für Kirchenkreis und Diakonie
Ende Mai ziehen Superintendent Alfred Hammer, die Fachbereiche des Kirchenkreises und ein Präsenzbüro der Verwaltung in die Nachbarschaft des Gemeinsamen Kirchenzentrums in Meschede. „Die kirchlichen Wurzeln des Hauses der Kirche an der Clemens-August-Straße in der Arnsberger Innenstadt bleiben  erhalten“, freut sich Superintendent Alfred Hammer. Mit der Diakonie Ruhr-Hellweg hat der Kirchenkreis einen Wunschkäufer gefunden. Zu den bereits im Erdgeschoss des Hauses ansässigen Beratungsstellen der Diakonie zieht die diakonische Hauptgeschäftsstelle aus Meschede. „Diakonie und Kirchenkreis verankern sich mit ihren Umzügen stärker in die geografische Mitte ihrer Einzugsbereiche und beide sparen langfristig damit Kosten ein“, beschreibt Diakonie-Vorstand Steffen Baumann die Pluspunkte. mehr 

 

 

 

 

 

4.5.2011

 

Taufen auf dem Wasser

Bei herrlichstem Frühsommerwetter feierte die Ev. Kirchengemeinde Sundern mit rund 270 Menschen den Gottesdienst am Ostermontag an Bord des Sorpesee-Dampfers. Anlässlich des "Jahrs der Taufe" wurden in eienm Taufspiel  Fragen zur Taufe beantwortet.
Die beiden Pfarrer Jochen Prunzel und Markus Vogt tauften drei Mädchen und einen Jungen im Alter von ein paar Monaten bis 7 Jahren im großen Kreis der Anwesenden. „Diese Taufe am besonderen Tag und am besonderen Ort wird uns allen unvergesslich bleiben“, meinte ein Taufvater nach dem Gottesdienst. Seine Familie sei froh, diese Möglichkeit zur Taufe bekommen zu haben.    

 

 

 

 

 

4.5.2011

 

Gesprochene Miniaturen

sind die Andachten, die die Pfarrer Martin Vogt aus Sundern, Markus Pape aus Marsberg und Pfarrerin Kathrinn Koppe-Bäumer aus Meschede viermal im Monat für Radio Sauerland aufnehmen. Da geht es um Hoffnung angesichts von Naturkatastrophen, um Fragen, die man sich stellen sollte, um einen Feigling, der keiner ist, und andere Themen.Wer die "Worte zur Woche" und die "Worte zum Wochenende" nachhören möchte, findet sie hier

Foto: Andreas Melliwa von Radio Sauerland mit Pfarrer Martin Vogt

 

24.4.2011

 

"Warum ist diese Nacht ganz anders
als alle anderen Nächte?" Seit Jahren wird die Osternacht in der Ev. Kirchengemeinde Meschede mit dieser Frage eröffnet. Gestern  antwortete die Vorbereitungsgruppe um Pfarrer Hans-Jürgen Bäumer mit Gedanken der Menschen, die das Kreuz Jesu berührten. Simon von Kyrene, der Jesu Kreuz trug; der Soldat, der ihn ans Kreuz nagelte... Ihre Gedanken regten an, das Holz des Kreuzes als Lasten im eigenen Leben zu bedenken. Alle warfen ein Holzstück ins Feuer vor der Kirche. Symbolisch verbrannten sie so ihre Lasten. Sie spürten die Energie des Feuers. Die Osterkerze wurde entzündet, ein Saxophon jubelte: "Christ ist erstanden". Die Menschen ließen sich verwandeln - nicht nur für diese Nacht.                           Foto: Yannick Bäumer

 

 

 

23.4.2011

 

Spirituelle Frühlingswanderung - Brot und Rosen
Am Freitag, 6. Mai findet von 15.00-17.00 Uhr lädt das Frauenreferat zur nächsten spirituellen Wanderung in Sundern-Langscheid statt.  Diese Wanderung eröffnet die Schwerpunktreihe: „Brot und Rosen“. Weil der Mensch Brot für das Lebensnotwendige und Rosen für die Seelebraucht, werden auf dieser Wanderung Dinge und Worte gesucht, die Leib und Seele zusammenhalten.“ Infos unter 02931-890810
Treffpunkt: Den Wanderparkplatz oberhalb von Schloss Melschede erreicht man, wenn man der Straße von Langscheid nach Hövel folgt (L544) und am Schild „Schloss Melschede“ links abbiegt. (Ab der Bushaltestelle aufmerksam sein!!!)

 

 

 

23.4.2011

 

Verteidigung des Judas
Erfolgreich hatten das Bergkloster Bestwig, die Ev.Kirchengemeinde Bestwig und der Pastoralverbund Ruhr-Valme, zu einem nachdenklichen Ausklang des Karfreitags eingeladen. Die Dreifaltigkeitskirche des Klosters war bis auf den letzten Platz gefüllt, als André Decker, Leiter des Freien Theaters "narrenschiff", Unna, unter der Regie von Kirsten Ullrich-Klostermann in die Rolle des Judas schlüpfte. Er wolle richtig verstanden werden als einziger Freund Jesu, ohne dessen Hilfe Jesus seinen Auftrag nicht hätte erfüllen können. Mit Blick auf den gekreuzigten Christus zählte er die Folgen der antijüdischen Perspektive des Johannes-Evangeliums auf. Was wäre passiert, wenn er "Nein" gesagt und Jesus nicht überliefert hätte?  Das Publikum dankte dem Theater und Schwester Maria Ignatia, die die Idee zu dieser Veranstaltung hatte. Theater narrenschiff

 

 

 

22.4.2011

 

Kreiskantorei singt zur Sterbestunde Jesu
Zweimal hatten sie mit Kreiskantor Gerd Weimar geprobt: Fünf Gemeindeglieder aus Bestwig und 14 Stammsänger und-sängerinnen aus anderen Gemeinden, die regelmäßig in der Kreiskantorei mitsingen. Am Karfreitag-Nachmittag deuteten sie die Kreuzigung Jesu nach dem Evangelisten Johannes. "Was uns verstummen lässt, wird durch die Musik interpretiert", so Pfarrer Bodo Meier, der die Bibeltexte las und die Gebete einleitete. Mit  dem mehrstimmigen Satz "Siehe,ich bin bei dir bis ans Ende der Welt" wurde die dankbare Gemeinde in den sonnigen Nachmittag entlassen. Proben und Auftritte der Kreiskantorei sind offen für alle, die gerne singen. Nächste Termine hier.

 

 

 

16.4.2011

 

Zauberhafe Gitarrenklänge in Warstein
Mit seinem Konzert „Gitarrenträume" verzauberte der Musiker Karl-Heinz Nicolli am 11. April 2011 die Zuhörer in der Martin-Luther-Kirche in Warstein. In seiner musikalischen Zeitreise ließ er Werke aus drei Jahrhunderten erklingen. Johann Sebastian Bachs Cellosuite I in einer Bearbeitung für die Gitarre begeisterte gleich zu Beginn. Aber auch Tänze wie Walzer, Milonga und Tango bereicherten das Soloprogramm des Künstlers. „Ich möchte dem Publikum Gitarrenmusik in ihren vielfältigen Möglichkeiten nahebringen.“ betonte Karl-Heinz Nicolli. Somit hatten die Zuhörer das Vergnügen, einem Konzert „von Bach bis Eric Clapton“ zu lauschen, dargeboten von einem Meister seiner Gitarre. 
Foto: Eckhard Stoll

 

  

13.4.2011

 

Westfälische Taufausstellung
Die Kirchengemeinde Brilon präsentiert in der Osterzeit die Ausstellung der Evangelischen Kirche von Westfalen zum „Jahr der Taufe“  in der Ev. Stadtkirche. Inhaltlich schlägt sieden Bogen von der biblischen Überlieferung bis zu aktuellen Herausforderungen der Taufpraxis. Zentrale Grundsymbole der Taufe werden vorgestellt. Es gibt Quizfragen und kleine Erinnerungsgeschenke für Jugendliche und Kinder und weiteres Material. Vom 17. bis 21. April wird die Ausstellung im Ev. Gemeindehaus Brilon, Kreuziger Mauer 2, 9 bis 15 Uhr zu besichtigen sein und 24. bis 31. April in der Ev. Stadtkirche Brilon, vor und nach den Gottesdiensten und werktags 9 bis 16 Uhr. mehr
 

 

  

 

12.4.2011

 

Musik und Wort zur Sterbestunde Christi
Am Karfreitag, 22.4  um 15.00 Uhr gestaltet der Posaunenchor der evangelischen Gemeinde Hüsten in der Kreuzkirche Hüsten die Karfreitagsliturgie. Liturgische und freie Texte, die die Leidensgeschichte Jesu vertiefen, werden umrahmt von Chorälen aus den Passionen von Johann Sebastian Bach. Die Leitung hat Martin Stegmann.
Alle Menschen, die sich auf Golgatha besinnen und in das Geschehen versenken möchten, sind herzlich eingeladen.
 

  

 

 

11.4.2011

 

Bezirksverband der Frauenhilfe:  Zwei neue Vorsitzende
 Hella Bilstein (Frauenhilfe Neheim) und Adelheid Treek  (Abendkreis  der Frauenhilfe in Arnsberg) wurden Anfang April in die Leitung gewählt. Aus den evangelischen Kirchengemeinden in Wickede, Neheim, Hüsten, Arnsberg, Sundern, Warstein, Meschede, Bestwig, Olsberg, Brilon, Marsberg und Medebach waren über 30 Frauen  zur  Frühjahrstagung nach Bestwig gekommen.Am selben Tag wurde eine Mitgliederversammlung abgehalten werden. Pfarrerin Beatrix Eulenstein aus Brilon hatte aus arbeitsorganisatorischen Gründen nach vier Jahren ihren Vorsitz im Bezirksverband zum 1. Januar 2011 zur Verfügung gestellt. mehr

  

  

2.4.2011

 

Zweite Stipendiatin der Stiftung Kirchenmusik
Kirchenmusikdirektor Gerd Weimar,der Vorsitzende der Stiftung Hartmut Köllner und Ulrich Dolle, Leiter der Sparkasse Hochsauerland, stellten Anfang April Jasmin Schiller der Öffentlichkeit vor. Die 14-jährige Briloner Schülerin und Älteste von vier Geschwistern wurde als Konfirmandin von ihrem Pfarrer Jörg Eulenstein auf das Orgelstipendium der Stiftung Kirchenmusik im Sauerland hingewiesen. Nach sieben Jahren erfolgreichen Klavierunterrichts hat sie Lust, sich an der Orgel ausbilden zu lassen. Besonders gerne will sie Lieder begleiten. Dass die Orgel mit Händen und Füßen gespielt wird, schränkt ihren Eifer nicht ein.

 

  

1.4.2011

 

Neue Fundraiserin
Pfarrerin Gabriela Hirsch (Frauenreferat)hat am 9. 3. von Präses Alfred Buß ihr Zertifikat als ausgebildete Fundraiserin in der Ev. Kirche von Westfalen erhalten. Zwei Jahre hat die Ausbildung gedauert und musste mit einer Hausarbeit abgeschlossen werden. Zusammen mit Gabriela Hirsch wurden 14 weitere Fundraiser/innen ausgebildet. Präses Alfred Buß betonte bei der Zertifikatsverleihung, „dass Fundraising in erster Linie Beziehungsarbeit sei, der vertrauensvolle Kontakt mit und zu den Menschen und nicht die Suche nach dem schnellen Euro“.   mehr Bild: EKvW

 

 

1.4.2011

 

Neheim verabschiedet Vikar Tim Winkel
Interessiert und kontaktfreudig ist Tim Winkel (30) im Oktober 2009 nach Neheim gekommen. Nach dem Theologiestudium  hat er hier als Vikar in einer Kleinstadt gearbeitet, die er heute als „heimliches Zentrum des Sauerlands“ bezeichnet. Am 20. März wurde er von vielen Gemeindegliedern und Freunden der ev. Kirchengemeinde in einem Festgottesdienst in der Christuskirche verabschiedet. „Du hast mir mehr Freude als Arbeit gemacht“, bedankte sich sein Mentor Pfarrer Dr. Udo Arnoldi. Werner Geue, Vorsitzender des Neheimer Presbyteriums, lobte Winkels rhetorisches Talent, was  dieser in seiner Abschiedspredigt noch einmal zeigen konnte.   mehr Fotoalbum

 

 

27.3.2011

 

Was tut  gut?
Seelsorge für muslimische Patienten im Krankenhaus
Pfarrerin Katharina Henke kennt sich aus. Seit 20 Jahren arbeitet sie im Ev. Krankenhaus in Herne. Wilfried Oertel, Dietmar Schiwy und Dirk Schmäring, Islambeauftragte im Kirchenkreis Arnsberg, hatten sie ins Gemeinsame Kirchenzentrum nach Meschede eingeladen. Frauen, die am Briloner Krankenhaus Kranke besuchen, wollten viel von der Seelsorgerin wissen: Was hat das Kopftuch zu bedeuten? Wie kann ich ein Gespräch am Krankenbett beginnen? Welche Bedeutung hat die Familie für muslimische Patienten? Katahrina Henke wies darauf hin, dass Vieles, was christlichen Patienten wichtig ist, auch für die islamischen gelte. mehr

    

 

26.3.2011

 

Taufkongress der EKD in Villigst
50 Menschen aus mehreren deutschen Landeskirchen nahmen am Taufkongress der EKD teil, der vom 18.-20. März in Villigst stattfand.  Die Professoren Härle aus Marburg und Grethlein aus Münster stellten die Taufe als das entscheidende Sakrament dar, durch das der Mensch Gott im Leben empfängt.  Auch das Arnsberger Tauffest wurde in einem Workshop thematisiert.  Hohe Beachtung fand der Beitrag von Regina Sommer, Theologin aus Kurhessen-Waldeck. Sie hat erforscht, wie Eltern die Taufe ihrer Kinder theologisch deuten. mehr

 

  

23.3.2011

 

Bachs Johannes-Passion in Meschede
Am Sonntag, den 10 April, um 18.00 Uhr ist die Johannespassion in der Abtei Königsmünster Meschede zu hören. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Gerd Weimar musizieren der Projekt-und der Kammerchor des Ev. Kirchenkreises Arnsberg mit Kirsten Drope (Sopran), Anne-Kristin Zschunke (Alt), André Khamasmie (Tenor), Michael Nonhoff (Bass) sowie die Camerata Instrumentale Siegen.
Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Der Vorverkauf empfohlen. Karten zum Preis von 23 € (auch ermäßigte) sind erhältlich in den Mescheder Bürgerbüros (Tel: 0291/205-136), im Klosterladen der Abtei Königsmünster Meschede (0291/ 2995-109) und im CAB Bücherstudio Arnsberg (Tel: 02931/3800).
 

 

 

17.3.2011

 

"Getauft im Namen Gottes - Gerufen in ein Leben aus dem Glauben"
Im Geistlichen Jahr 2010/2011 gibt es eine Reihe von sechs Fastenpredigten in der St. Petri- Kirche, Kirchplatz 2,
59759 Arnsberg. Die Veranstaltungsreihe wurde am 13. März eröffnet und wird am 17. April mit einem Bußgottesdienst abgeschlossen. Die Gottesdienste beginnen um 18.00 Uhr. Am Sonntag, 20. März hält Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer, Kirchenkreis Arnsberg, eine Gastpredigt unter dem Thema: "Taufe - Gottesgeschenk und Sakrament der Einheit". Das Programm der Gottesdienstreihe: hier. Predigt zum Jahr der Taufe hier

 

 

17.3.2011

 

Aus der Ferne helfen
Vor zwei Tagen haben Schülerinnen und Schüler einer 8. Schulklasse der Realschule Bestwig erzählt von dem, was sie über die Ereignisse in Japan gehört, gesehen oder gelesen haben.Von den Bildern, die ihnen Angst machen, von der Not, die so weit weg ist, und von der Frage, wie man helfen kann.
„Am liebsten würde ich Essen hinschicken“, meinte ein Mädchen, stellte aber sofort selbst fest, dass das Essen wahrscheinlich nicht frisch ankomme und dass die Postwege unsicher seien. Zumindest mit Worten wollten sie verbunden sein. Zeigen, dass sie die Menschen in Gedanken begleiten. Hoffen, dass die Menschen dort spüren: Sie sind nicht allein. So entstand dieser Brief. Diakonie-Katastrophenhilfe Japan - online spenden hier

  

 

16.3.2011

 

Gemeinsam geht’s besser
Neues Angebot für ehrenamtliche Leiter/innen kirchlicher Gemeindegruppen 
Eine Konferenz für Gruppenleiter gab es bislang nicht im Evangelischen Kirchenkreis Arnsberg. Dies wird nun anders. Damit auch ehrenamtliche MitarbeiterInnen der Kirchengemeinden ein Forum für den regelmäßigen Austausch haben, werden zukünftig zweimal jährlich Konferenzen angeboten. Hier werden Gruppenleiter und  –leiterinnen regelmäßig Hilfestellungen für  Themenfindung, Halbjahresplanungen und Referentensuche bekommen können. Die Konferenzen werden Gelegenheit bieten gemeinsam die Rolle als Multiplikatoren der Gemeindearbeit und das eigene gemeindepädagogische Handeln reflektieren zu können. Die erste Konferenz der Gruppenleiterinnen und  –leiter findet am Donnerstag, den 31.03.11 im Gemeinsamen Kirchenzentrum, Meschede, Kastanienweg 6 in der Zeit von 16.00 Uhr -19.30 Uhr. mehr

   

  

14.3.2011

 

Von Linsen und Euros
Im  Martin-Luther-Haus in Wickede wurden am zweiten März-Sonntag die Gewinner des Fundrausing-Wettbewerbs ausgezeichnet. Die Kirchengemeinde Wickede war  Gewinnerin und Gastgeberin. Pfarrer Dr. Christian Klein begrüßte Preisträger, Gemeindeglieder und den Wickeder Bürgermeister Hermann Arndt. Für die erfolgreiche Einwerbung von mehr als € 12.000 für die Sanierung des Kirchturms an der Christuskirche erhielt sie 2000 Linsen in einem Leinenbeutel. Die Linsen präsentierten den Ersten Preis über € 2000. Sie stellen  bildlich die Dynamik des Fundraisings dar: „Aus wenigen Linsen wird viel Essen, wenn die Köche ihr Wissen und Zutaten hinzufügen“, erklärte Superintendent Alfred Hammer. „So ist es auch mit dem Fundraising“, weiß Peter Sinn, Diakoniepfarrer und Beauftragter für Fundraising im Kirchenkreis Arnsberg. mehr Fotoalbum

  

 

14.3.2011

 

Gutes Jahr liegt hinter Stiftung Kirchenmusik
In der mit 100 Gästen gefüllten Arnsberger Auferstehungskirche in Arnsberg eröffnete Leon Jaekel, erster Orgelstipendiat der Stiftung Kirchenmusik im Sauerland und der Sparkasse Arnsberg-Sundern die Stifterversammlung 2011. Nach erfolgreichem Konzert  konnte  der 17-Jährige vom Vorsitzenden Hartmut Köllner voller Stolz seine Urkunde in Empfang nehmen. „Wir hatten ein gutes Jahr“, eröffnete Köllner seinen Rechenschaftsbericht. "Das Vermögen der Stiftung ist im
vergangenen Jahr weiter angewachsen. Sie konnte wie geplant allen
Verpflichtungen nachkommen.“   mehr Fotoalbum 

  

  

14.3.2011

 

MÖWE nimmt Kurs auf
Regionaler Arbeitskreis für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung tagt mit der neuen Regionalpfarrerin
Margot Bell aus Lippstadt, seit dem letzten November  zuständige Regionalpfarrerin für die Kirchenkreise Soest und Arnsberg, hat mit den Mitgliedern des Arbeitskreises erste Ziele abgesteckt. Mitte März informierte Dietrich Weinbrenner, MÖWE Pfarrer in Hagen und Dortmund, die RAK-Mitglieder über das ökumenische Projekt „Zukunft einkaufen“. Die Ausschuss-Mitglieder waren sich mit Margot Bell einig darüber, dass in vielen Kirchengemeinden gerecht und umweltfreundlich erzeugte Produkte gekauft werden. mehr

 

 

14.3.2011

 

Zugänge zum Kreuz - Themengottesdienst am 27. März in Neheim
Seit Frühjahr 2009 wird in der Evangelischen Kirche rege debattiert: Wie kann heute verstanden werden, dass aus dem Foltertod Jesu Heil für die Menschheit erwächst? Im Neuen Testament gibt es eine Fülle unterschiedlicher Bilde, die den Tod Jesu deuten. Das bekannte, aus dem antiken Tempelkult stammende Bild vom „Sühnopfer“ ist nur eines davon.  Der biblische Reichtum vielfältiger Zugänge zum Kreuz wird im Gottesdienst aufgezeigt. Die Projektgruppe "Neue Gottesdienstformen" der Evangelischen Kirchengemeinde Neheim freut sich auf eine interessierte Gottesdienstgemeinde: 10.00 Uhr,  Pauluskirche, Neheim, Graf-Gottfried-Str. 90.

 

 

11.3.2011

 

Gott ist wunderbar

Erlebnisreicher Kinderbibeltag über Chile in Brilon
Am 2. Märzwochenende kamen 40 Kinder und fast 20 Jugendliche in der Ev. Stadtkirche Brilon zusammen und feierten einen bunten, fröhlichen und inhaltlich intensiven KinderBibelTag zum Thema "Chile". In den Gruppenphasen wurden chilenische Brötchen gebacken, Taschen bemalt, Pinguine gebastelt und ein großes Graffito gemalt, das später im Turmeingang der Stadtkirche befestigt wurde.mehr

 

 

11.3.2011

 

Neues ökumenisches Buch zur Fastenzeit erschienen

Dr. Matthias Haudel,  Professor an den Universitäten Münster und Bielefeld und Pfarrer im Kirchenkreis Arnsberg, gehört zum ökumenischen Autorenteam. Sein Kommentar zu diesem Buch: " In einer Zeit, in der die Konsensökumene immer schwieriger wird, versuchen wir mit diesem Band für Pfarrerinnen und Pfarrer vor Ort sowie für engagierte Gemeindeglieder die spirituelle Ökumene zu stärken: Der Band zeigt, was Umkehr und Versöhnung in den jeweiligen Konfessionen bedeutet. Gottesdienstmodelle und -bausteine illustrieren, wie man zu bestimmten Themen gemeinsame Gottesdienste feiern kann.  Eine eingelegte CD-Rom erleichtert  die Umsetzung vor Ort . Ab sofort ist das Buch im Handel. mehr

 

  

8.3.2011

 

Festliche Matinee in der Auferstehungskirche

Am  13. März lädt die Stiftung Kirchenmusik im Sauerland um 11.00 Uhr ein in die Auferstehungskirche am Arnsberger Neumarkt. Musikalisch erwartet die Zuhörer zwei Besonderheiten. Als erster Orgelstipendiat der Stiftung und der Sparkasse Arnsberg-Sundern wird Leon Jäckel zum Abschluss seiner Förderung zwei Präludien und Fugen von J.S. Bach vorspielen.Die von Orgelbauer Thomas Wiggering aus Schmallenberg gestifteteTruhenorgel wird eingeweiht. Außerdem musizieren
Gerd Weimar  an der Orgel und das Satie-Quartett. Über die Entwicklung  der Stiftung Kirchenmusik im Sauerland informiert der Stiftungsvorstand.

 

     

8.3.2011

 

Kamelle in der Kirche
4. Karnevalsgottesdienst in der Ev. Christuskirche in Wickede

„Chattanooga choo choo“, „Trink doch eine mit“, „Tequila“ .... Ungewohnte Töne erklangen am Sonntag Estomihi in der Christuskirche in Wickede beim karnevalistischen Familiengottesdienst. Musikalische Unterstützung gab es von der Bigband der Fröndenberger Gesamtschule. Viele kleine und große Füße der kostümierten Gottesdienstbesucher wippten dazu im Takt und applaudierten begeistert. mehr
 

 

     

8.3.2011

 

Beten informiert und verbindet weltweit

Über 100 Arnsbergerinnen haben  am ersten Freitag im März in der Erlöserkirche den Weltgebetstag der Frauen gefeiert. „Das war noch schöner als im letzten Jahr“, meinten einige danach.  16 evangelische und katholische Frauen hatten zusammen mit Gabriela Hirsch, Frauenreferentin im Kirchenkreis Arnsberg und  den Arnsberger Gemeindereferentinnen Ursula Hankeln und Schwester Ephrem den Gottesdienst vorbereitet. mehr
 

 

    

5.3.2011

 

Kugelbahn und Fanschal
Gemeinsames Wochenende für Konfis aus Olsberg und Bestwig-Andreasberg
Wer sich zum christlichen Glauben bekennt, ist ein Fan von Jesus Christus. Die Konfirmanden aus den drei Sauerländer Gemeidnen erlebten das im Februar. Gemeinsam waren sie über die Grenze nach Wittgenstein gefahren, um im dortigen Jugendfreizeitzentrum zusammen etwas über Taufe, Bekenntnis und Konfirmation zu erarbeiten, miteinander zu spielen, Wettbewerbe zu gestalten und Gottesdienst zu feiern. In zwei Blockhäusern wohnten sie ganz nah am Wald. mehr

 

  

1.3.2011

 

Anderer Gottesdienst kommt an

50 Menschen haben am letzten Sonntagabend im Februar einen „Anderen Gottesdienst“ in Oeventrop begeistert gefeiert. In der Regel nehmen 50-70 Menschen dieses Angebot an, erklärt Pfarrerin Claudia Schäfer. Am Sonntagmorgen kämen durchschnittlich 10 Gemeindeglieder in die Kirche. Das alternative Angebot ist also angekommen in Oeventrop. „Wie jedes Mal hat mir dieser Gottesdienst wieder ausgezeichnet gefallen, kommentierte ein älteres Gemeindeglied. Für alle, die morgens nicht gut aus dem Bett kommen, sei der Gottesdienst am Sonntagabend eine prima Sache und außerdem käme man noch rechtzeitig zum Krimi nach Hause. mehr

 

23.2.2011

 

Vereinigung in Sicht

2012 wollen sich die Ev. Kirchengemeinden Bestwig, Ramsbeck-Andreasberg und Olsberg zu einer Kirchengemeinde vereinigen. Auf Gemeindeversammlungen im Februar konnten Gemeindeglieder Anregungen, Sorgen und Widersprüche einbringen.  In Bestwig und Olsberg stimmte ein Großteil der Anwesenden den Plänen ihrer Presbyterien hoffnungsfroh zu. Kritische Nachfragen bezogen sich auf die Gottesdienstangebote, die Belastung der Ehrenamtlichen und die Finanzen. mehr

 

 

   

23.2.2011

 

Hier macht Lernen Spaß!

Referentin Jutta Engling stellte den Erzieherinnen der Kirchenkreise Soest und Arnsberg am 09.02.11 das Lernförderprogramm für Kinder von unter drei Jahren vor. Entwickelt wurde dieses Programm von Prof. Zvi Penner, einem Schweizer Sprachwissenschaftler. Hauptsächlich geht es um die zwei der vier Kategorien der Objekteigenschaft (Qualia), die formale und die konstitutive Qualia. Sie sind besonders für 0-bis dreijährige Kinder wichtig, denn aus den anfangs eingekapselten Modulen der Kleinsten entstehen komplexere Wissenssysteme der drei-bis sechsjährigen Kinder. Unterstützt wird dieses Lernförderprogramm durch entsprechend entwickelte Materialboxen.
Begleitet werden die Kinder von Flink, dem  kleinen Eichhörnchen,das neugierig aus seinem Kogel hervor kommt und die Kleinsten der Kleinen in den Kitas mit auf eine spannende Entdeckungsreise nimmt. 

   

 

22.2.2011

 

Tanzendes, stampfendes, klatschendes  Blech

Über 55 Bläserinnen und Bläser aus den  Kirchenkreisen Arnsberg und Soest verbrachten tief im Sauerland ein gemeinsames Wochenende. Sehr erfreulich war, dass viele Jugendliche und junge Erwachsene teilnahmen. Neben blastechnischen Übungen und Intonationshinweisen stellte Landesposaunenwart Ulrich Dieckmann unter anderem zwei neue Bläserhefte vor.Kirchenmusikdirektorin Christa Kirschbaum zeigte mit dem Lippstädter Posauennchor was Bläser sonst alles noch können: tanzen, stampfen, Kanon singen. mehr

    

 

20.2.2011

 

Lob der Bibel auf Schönheit und Liebe

Am Valentinstag rezitierte die Schauspielerin Beate Ritter in der Arnsberger Auferstehungskirche auf einer ökumenischen Veranstaltung literarische Texte über Paare aus der Bibel. Die Umstände, unter denen diese Paare entstanden, wie sie lebten und fühlten, haben  Literaturschaffende von Heinrich Heine und Friedrich Hebbel über Else Lasker-Schüler, Rainer Maria Rilke und Anges Miegel bis zu Marie-Luise Kaschnitz und Luise Rinser zur schöpferischen Auseinandersetzung gereizt. Mit feinfühliger Rede, Humor und  scharfsinniger Analyse zog sie das Publikum in Bann, das ihr und dem Musiker Wolfram Sievert am Ende des Abends mit begeistertem Applaus dankte. mehr

   

    

20.2.2011

 

Drei Nägel an der Wand

Im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede hängen seit 25 Jahren drei Zimmermannsnägel an der Wand. Sie sind zu einem Kreuz zusammengefügt. So wie das Kreuz, das auf dem Altar der Kathedrale im südenglischen Coventry steht. Die Nägel dieses Kreuzes hielten früher Dachbalken der Kathedrale zusammen. Das Nagelkreuz in Coventry, im Kirchenzentrum und in 200 anderen Orten der Welt erinnert an das, was Jesus am Kreuz gebetet hat: Vater vergib. Gott hat Jesus auferweckt und uns damit gezeigt: Wer anderen vergibt und sich vergeben lassen kann, kann sich für Versöhnung einsetzen. Am 13.Februar feierten Protestanten und Katholiken im Kirchenzentrum: 25 Jahre Nagelkreuz-Zentrum in Meschede.

  

 

19.2.2011

 

Gott ruft - und viele Hüstener kommen

Hüsten und Herdringen standen in der vergangenen Woche ganz im Zeichen der Ökumene. Unter der Losung „Gott ruft“ hatten die beiden Pastoralverbünde Röhr-Ruhr und Kloster Oelinghausen gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Hüsten zur 2. ökumenischen Bibelwoche eingeladen, und viele Gemeindeglieder folgten im wahrsten Sinne diesem Ruf. Wer kein eigenes Fahrzeug zur Verfügung hatte, wurde mit einem Bibeltaxi zum jeweiligen Veranstaltungsort gefahren.mehr

 

   

19.2.2011

 

Chile kennenlernen mit Bibel und Gebet

Im Neheimer Anton-Schwede-Haus informierten sich Mitte Februar an die 40 evangelische und katholische Frauen über den aktuellen Weltgebetstag. Pfarrerin Gabriela Hirsch vom Frauenreferat im Kirchenkreis Arnsberg und Susanne Hardes, Gemeindereferentin und Geistliche Begleiterin der Katholischen Frauengemeinschaften in Neheim sowie Frau Bunsen, Frau Danne, Frau Gruß, Frau Hüffer und Frau Schulte als Ehrenamtliche und Leiterinnen der kfds im Bezirk Arnsberg-Neheim, statteten sie mit Wissen und Material aus über das südamerikanische Land Chile, über das Leben der Frauen dort Frauen dort und über die Ideen, die Chilenische Frauen hatten, als sie die diesjährige Gottesdienstordnung zusammenstellten.mehr

  

 

19.2.2011

 

Mit Elan und Gelassenheit

Gerade in Umbruchszeiten ist die Aussage der Epiphaniaszeit tröstlich. Christus erscheint. Mit ihm leuchtet Gottes besonderes Licht in der Welt auf. „Diese Verheißung steht. Sie wird ihren Weg gehen“, davon ist  Dr. Matthias Haudel überzeugt. Er lehrt als Professor an den Universitäten  Münster und Bielefeld systematische Theologie und arbeitet für die Ev. Kirche von Westfalen im Bereich Ökumene sowie ökumenisch-seelsorgerlich an zwei Neheimer Seniorenzentren. Eine Kostprobe seines Wissens erhielt die Pfarrkonferenz im Kirchenkreis Arnsberg im Februar. Haudel erläuterte mit viel Elan Wurzeln und Zukunftsaussichten des Pfarramtes im Gegenüber zur Gemeinde aus biblischen, altkirchlichen und aktuellen Quellen. mehr
 

Predigten von Dr. Matthias Haudel anlässlich der Sommersynode 2010 und am Ewigkeitssonntag 2010

    

 

19.2.2011

 

Groß wie eine Streichholzschachtel

Den „Tag der offenen Tür“ an der Realschule Bestwig nutzte die evangelische Religionsgruppe der Klassen 5 und 6 für eine Bibelausstellung.  Die Jungen und Mädchen hatten herausgefunden, dass es Bibeln in vielen Sprachen gibt, dass sie uralt oder topmodern sein können, dass sie für Erwachsene, Jugendliche oder Kinder geschrieben sind. Als die Jungen und Mädchen aus den Grundschulen mit ihren Eltern gespannt im Unterrichtsraum saßen, trugen die Schüler und Schülerinnen stolz ihre Forschungsergebnisse vor.mehr

 

        

28.1.2011

 

Zuschüsse für Kindergartenausbau bewilligt

Auch in der Kirchengemeinde Neheim wird es bald Kindergartenplätze für Kleinkinder geben. Am 28.1. erhielt das Presbyterium den Bewilligungsbescheid zum Umbau des Paulus-Kindergartens. Pfarrer Dr. Udo Arnoldi: "Bund und Land NRW stellen 396.000 € zur Verfügung, damit in der Einrichtung an der Graf-Gottfried-Straße zusätzliche Plätze für Kinder unter drei Jahren geschaffen werden. Schon ab dem kommenden Kindergartenjahr können damit maximal zehn Kinder unter 2 Jahren und zwölf Kinder zwischen zwei und drei Jahren aufgenommen werden. Noch sind einige Plätze frei." Auf diese Nachricht hat das Presbyterium gewartet. Nach dem Umbau kann der Beschluss,den Paulus-und den Katharinen-Kindergarten zusammenzulegen, umgesetzt werden. Diese Maßnahme hatte das Presbyterium beschlossen, um die Kirchengemeinde finanziell abzusichern. Der Beschluss weckte neben Akzeptanz Ärger und großen Informationsbedarf auf den beiden Gemeindeversammlungen im Januar. mehr

 

    

28.1.2011

 

Informationen aus dem Frauenreferat

Pfarrerin Gabriela Hirsch, Frauenreferentin im Kirchenkreis, veröffentlicht halbjährig Veranstaltunsghinweise und -rückblicke und andereTipps für Frauen in den "Lila Seiten".
Zusammen mit der Katholischen Bildungsstätte für Erwachsenen- und Familienbildung Arnsberg lädt sie ein zu Veranstaltungen, auf denen der diesjährige Weltgebetstag vorbereitet wird.
"Lila Seiten 2011/1" und Prospekt "Weltgebetstag" hier

  

 

28.1.2011

 

Antworten auf wichtige Fragen
bieten zwei Seminare der Erwachsenenbildung:

1. Wie beantrage ich Zuschüsse für Bildungsveranstaltungen in den Gemeinden?
Dienstag, 08. Februar 2011, 9.00 bis 12.30 Uhr oder Donnerstag, 10.02.2011, 16.00 bis 19.30 Uhr. Anmeldefrist: 4. Februar.

2. Wie kondoliere ich stilvoll und richtig?
Freitag, 25.03.2011, 16.00-19.15 Uhr. Seminar mit Doris Meges, Mitglied der Umgangsformen Akademie Deutschland (UAD). mehr

 

  

26.1.2011

 

"Gott ruft" in Hüsten

Die zweite ökumenische Bibelwoche in Hüsten beginnt am Sonntag, dem 6.Februar mit Gottesdiensten in der Kreuzkirche, Mühlenberg, um 9.30 Uhr und in der St. Petri-Kirche, Marktplatz Hüsten, um 11.00 Uhr. Jeden Tag in der Woche gibt es ein oder zwei Angebote aus dem reichhaltigen Programm für alle Generationen: Bibelgespräche an Abenden und nachmittags in den Ortsteilen, ein Abend der Musik, ein Kinderbibeltag zeitgleich an mehreren Orten und eine „Praystation“ für Jugendliche. Zum Abschluss laden die Hüstener Kirchengemeinden zum Ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 13. Februar um 15.00 Uhr in die St. Petri-Kirche ein. Flyer hier


 

  

22.1.2011

 

Chorprojekt verbindet Generationen

53 Augenpaare strahlen Gerd Weimar an. Er leitet den Projekt- und  den Kammerchor im Kirchenkreis. Gemeinsam proben sie die Johannespassion von Johann Sebastian Bach. Ein ehrgeiziges Projekt! Am 10. April, nach nur sechs sechsstündigen Proben und einer Generalprobe, soll das Werk in der Abtei Königsmünster in Meschede aufgeführt werden.
Die Männer und Frauen im Alter zwischen 16 und 80 Jahren spornt diese Herausforderung  an. "Es ist so cool, wenn beim Konzert alle zusammen singen und das Orchester dazu musiziert", meint Miriam aus Arnsberg, die heute zum ersten Mal dabei ist.mehr

 

 

 

8.1.2011

 

Das Hohelied der Liebe - Kleinkunst zu einem großen Thema

Der Ev. Kirchenkreis Arnsberg, das Dekanat Hochsauerland-West und das Team "Offene Kirche" an der Auferstehungskirche laden ein:
Zu einem Valentinsabend für Liebes-, Ehe- und Freundespaare
Montag, 14. Februar 2011,19.00 Uhr
in der Auferstehungskirche am Neumarkt in Arnsberg

Spritzige Texte - vorgetragen von Schauspielerin Beate Ritter aus Brilon
Pfiffige Musik - gestaltet von Pfarrerin Gabriela Hirsch und Pfarrer Wolfram Sievert aus Arnsberg,
Anregende Getränke - serviert vom Team "Offenen Kirche"
mehr   Plakat zum Download

 

 

8.1.2011

 

Suchet der Schule Bestes

Der Neujahrsempfang der Ev. Kirchengemeinde Arnsberg wurde von Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Kirche gut angenommen. Nach dem Gottesdienst hielt Dr. Wolfram von Moritz einen Vortrag über die Bedeutung konfessionellen Religionsunterrichts in der Schule. Religionsunterricht ermögliche Schülern und Schülerinnen Begegnungen von Mensch zu Mensch. Dabei könnten sie lernen, verantwortungsvoll mit Wissen umzugehen. Diese Leistung sei zwar nicht messbar, aber sie helfe Kindern und Jugendlichen herauszufinden, was im Leben Bedeutung habe. mehr; Vortrag von Dr. von Moritz hier

  

 

6.1.2011

 

Das Sahnehäubchen mundete besonders gut

Monika Hunsinger, Presbyteriumsvorsitzende der Ev. Kirchengemeinde Hüsten, strahlte vor Freude beim Empfang nach dem Epiphanias-Gottesdient in der Kreuzkirche. „Als Sahnehäubchen meines Jahresberichts konnte ich der Gemeinde erzählen, dass zum Ende des vergangenen Jahres unser Antrag auf Zuschüsse zum Umbau des Regenbogen-Kindergartens genehmigt wurde.“  Dankbarkeit zog sich als roter Faden durch den Gottesdienst in der Kreuzkirche und den anschließenden Empfang. mehr

 

 

6.1.2011

 

Trost von Jesus zum Jahresanfang

An die 70 Mitarbeitende waren zum Epiphanias-Gottesdienst der Ev. Kirchengemeinde Neheim in die Paulus-Kirche gekommen. Pfarrein Elisabeth Pakull predigte: Nicht alle  Erwartungen würden erfüllt. Die Neheimer müssten in ihren Lebenssituationen herausfinden, ob sie ihre Hoffnungen auf Jesus setzten, durch den Blinde wieder sehen, Lahme wieder gehen, Tote auferstehen konnten und Arme getröstet wurden. "Von Jesus dürfen wir alles erwarten.“ mehr

 

 

6.1.2011

 

Duftenden Besuch
bekommen am 6. Januar - dem Epiphaniasfest - viele Haushalte im Sauerland. Während viele evangelische Kirchengemeinden diesen Tag mit einem abendlichen Gottesdienst mit anschließendem Dankempfang für die Mitarbeitenden gestalten, ziehen katholische Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch die Straßen und singen vom Besuch der Weisen aus dem Morgenland an der Krippe in Bethlehem. Im  evangelischen Pfarrhaus in Meschede sang Diözesanpräses der Kolpingfamilie Paderborn Ansgar Wiemers mit den Kolpingvorstandsmitgliedern Else und Konny Garske.An der Haustür steht nun : 20-C-M-B-11: Christus segnet dieses Haus im Jahr 2011.Informationen zum Epiphaniasfest hier

 

 

3.1.2011

 

Johannespassion zum Mitsingen
 
Gerd Weimar dirigiert Bach´sches Meisterwerk

Hochsauerland. Am 10.April führt der Projektchor sowie der Kammerchor des Kirchenkreises Arnsberg J.S.Bachs „Johannespassion“ in der Abtei Königsmünster Meschede auf. Interessierte Sängerinnen und Sänger mit Chorerfahrung, die dieses  Werk mitsingen möchten, können sich bis zum 20. Januar bei KMD Gerd Weimar unter Tel: 02931/530452 oder per E-Mail info@gerdweimar.de informieren und anmelden.
                                                                                    (Bild: Bernd Disselhoff)
 

 

  

2.1.2011

 

Gemeinde in Warstein weiht neues Philipp-Melanchthon-Haus ein
Der zweite Sonntag nach Weihnachten wurde in diesem Jahr in Warstein zum großen Fest: Im zentralen Abendmahlsgottesdienst In der Martin-Luther-Kirche predigte Pfarrer Uwe Müller als Philipp Melanchthon über den Unterschied zwischen Vernunft und dem auf Gottes Geist vertrauenden Glauben. Die Posaunen spielten im Gottesdienst und auch bei der Einweihung des neuen Gemeindehauses. Dort waren nicht genug Stühle da für die vielen Gäste, die den Grußworten vom Kirchenkreis, der Stadt, des Pastoralverbunds und  der AWO lauschten und anschließend bei Suppe, Kuchen und Käse begeistert weiterfeierten.Fotoalbum
Artikel im Soester Anzeiger hier